Vorschuluntersuchung: Diese Tests erwartet das Kind

0

Einige Zeit, bevor ein Kind das Grundschulalter erreicht, erhalten die Eltern einen Brief vom Gesundheitsamt. Darin werden sie zur Vorschuluntersuchung geladen. Viele besorgte Väter und Mütter wissen jedoch nicht, was dabei auf sie zukommt. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Vorschuluntersuchung.

Vorschuluntersuchung für einen erfolgreichen Start in die Schule

Die Zeit, vor der Einschulung ist für die Kinder mit viel Freude verbunden – aber auch mit einigen Herausforderungen. Die meisten Jungen und Mädchen freuen sich sehr auf die Schule. Sie wollen endlich zu den Großen gehören und damit beginnen, Lesen und Schreiben zu lernen. Auch die Eltern sind meistens sehr stolz, wenn die Kinder diese neue Etappe des Lebens antreten. Bevor es soweit ist, kommt es jedoch zu einer Vorschuluntersuchung. Dabei werden die Kinder genau untersucht, um festzustellen, ob sie dazu bereit sind, diesen Schritt zu machen.

Die Eltern sehen diesem Test jedoch häufig skeptisch entgegen. Viele von ihnen haben Sorgen, dass die Ärzte und medizinischen Assistenten Defizite bei ihren Kindern feststellen könnten. Das könnte zu einer verzögerten Einschulung führen. Daraus entstehen zahlreiche Probleme, da bei den Kindern die Vorfreude meistens bereits sehr groß ist. Darüber hinaus ist es für sie sehr unangenehm, wenn alle ihre bisherigen Freunde eingeschult werden, sie selbst jedoch noch ein weiteres Jahr im Kindergarten bleiben müssen.

Trotz dieser Bedenken ist die Vorschuluntersuchung sehr nützlich, um die Schulfähigkeit festzustellen. Daher sollten die Eltern sie als Hilfestellung bei der Entwicklung des Kindes betrachten. Wichtig ist es in jedem Fall, sich genau über den Ablauf der Tests zu informieren. Das kann die Bedenken gegenüber der Vorschuluntersuchung deutlich abbauen.

Video: Checkliste Einschulung – das sollte Ihr Kind können

Zahl der Einschulungen steigt weiter

Die Zahl der Kinder, die jedes Jahr in Deutschland eingeschult werden, ist sehr hoch. Bereits seit Langem liegt sie über 700.000 Schüler pro Jahr. In den letzten Jahren ist die Zahl sogar nochmals deutlich angestiegen. Das hat zur Folge, dass sich jedes Jahr Hunderttausende Familien in Deutschland mit der Vorschuluntersuchung auseinandersetzen müssen. Daher ist eine umfassende Information zu diesem Thema sehr wichtig.

Einschulungen an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland
2015/16 704.125
2016/17 720.733
2017/18 725.257

Quelle

Video: Alle kommen mit: Fördern statt Klassenwiederholung

Schulische Laufbahn ist nicht immer erfolgreich

Die Freude bei der Einschulung weicht bei vielen Kindern bereits nach kurzer Zeit einer starken Ablehnung gegenüber der Schule. Zahlreiche Jungen und Mädchen bekommen bereits frühzeitig Probleme damit, dem Unterricht zu folgen. Das kann schwere Folgen haben. Zum einen leidet die schulische Leistung darunter erheblich. Viele Schüler müssen daher eine Klasse wiederholen. Die unten stehende Tabelle zeigt zwar, dass der Anteil der Wiederholer in den letzten Jahren zurückgegangen ist.

Dennoch sind davon Jahr für Jahr viele Tausend Kinder betroffen. Wenn das Kind die Vorgaben des Unterrichts nicht umsetzen kann, entwickelt es außerdem häufig eine ablehnende Haltung gegenüber der Schule. Das führt dazu, dass es sich weniger anstrengt oder den Unterricht stört. Solche Verhaltensweisen verfestigen sich häufig und bleiben auch nach dem Wiederholen der Klasse erhalten – obwohl die Schülerin oder der Schüler dem Unterricht danach wieder besser folgen könnte.

Wiederholeranteil in Deutschland
2006/07 2,7 Prozent
2016/17 2,3 Prozent

Quelle

Schulfähigkeit sicherstellen: Grundgedanken der Vorschuluntersuchung

Die Grundgedanken der Vorschuluntersuchung bestehen darin, die oben geschilderten Probleme zu vermeiden. Wenn ein Kind noch nicht schulfähig ist und dennoch eingeschult wird, kann das die beschriebenen Probleme verursachen. Um das zu vermeiden, ist es besser, wenn es noch ein weiteres Jahr im Kindergarten bleibt und daraufhin die Schule mit einer guten Leistung beginnt.

Darüber hinaus wird anhand der Tests klar, welche Defizite die Kinder aufweisen. Das macht es möglich, gezielt an ihnen zu arbeiten. Daher sehen die Vorgaben in manchen Bundesländern vor, dass die Vorschuluntersuchung bereits im vorletzten Kindergartenjahr stattfindet. Auf diese Weise bleibt genügend Zeit für eine intensive Förderung. Das macht es möglich, trotz der vorhandenen Defizite die Schule zum vorgesehenen Zeitpunkt zu beginnen.

Eine weitere Frage, die viele Eltern beschäftigt, besteht darin, wer für die Vorschuluntersuchung zuständig ist.

Eine weitere Frage, die viele Eltern beschäftigt, besteht darin, wer für die Vorschuluntersuchung zuständig ist.(#01)

Wer ist für die Vorschuluntersuchung verantwortlich?

Eine weitere Frage, die viele Eltern beschäftigt, besteht darin, wer für die Vorschuluntersuchung zuständig ist. Diese liegt im Zuständigkeitsbereich des örtlichen Gesundheitsamtes. Dieses führt die Untersuchung entweder in den eigenen Räumlichkeiten durch oder entsendet seine Mitarbeiter zu den Schulen oder Kindergärten in der Umgebung. Die Tests selbst werden in der Regel von Ärzten und medizinischen Assistenten durchgeführt. In den meisten Städten gibt es eine spezielle Abteilung des Gesundheitsamtes, die für die Betreuung der Schulen zuständig ist.

Wann findet der Einschulungstest statt?

Wann die Vorschuluntersuchung stattfindet, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In manchen Gegenden wird sie sehr früh durchgeführt – bis zu 1,5 Jahre vor dem geplanten Einschulungstermin. Das soll die Möglichkeit bieten, eventuell vorhandene Defizite bis zu Einschulung aufzuarbeiten – beispielsweise durch eine gezielte Sprachförderung oder durch eine Therapie zur Verbesserung der Motorik. In vielen anderen Bundesländern finden die Untersuchungen hingegen im Laufe des letzten Kindergartenjahrs statt. In einigen Fällen werden sie sogar erst kurz vor der Einschulung durchgeführt.

Die Einschulungsuntersuchung besteht aus mehreren einzelnen Tests.

Die Einschulungsuntersuchung besteht aus mehreren einzelnen Tests.(#02)

Verschiedene Tests bei der Vorschuluntersuchung

Die Einschulungsuntersuchung besteht aus mehreren einzelnen Tests. Deren Ziel besteht darin, die allgemeine Gesundheit des Kindes sowie seine Schulfähigkeit hinsichtlich der geistigen und körperlichen Entwicklung zu bewerten. Auch hierbei gibt es einige Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern.

Die folgende Liste stellt jedoch die Tests vor, die in den meisten Regionen im Rahmen der Vorschuluntersuchung durchgeführt werden.

  • Impfungen
    Impfungen helfen dabei, das Ausbrechen zahlreicher Krankheiten zu verhindern. Daher ist eine flächendeckende Impfung sehr wichtig. Aus diesem Grund wird dieser Punkt vor der Einschulung überprüft. Sollten nicht alle Impfungen vorhanden sein, können die Ärzte die Eltern darauf aufmerksam machen, diese nachzuholen. Allerdings ist die Vorlage des Impfbuchs in der Regel freiwillig.
  • Seh- und Hörfähigkeit
    Um dem Unterricht folgen zu können, ist es ausgesprochen wichtig, gut zu sehen und zu hören. Daher stellen der Seh- und der Hörtest einen wichtigen Bestandteil der Vorschuluntersuchung dar. Wenn das Kind Probleme in diesem Bereich hat, wird Ihnen der Arzt des zuständigen Gesundheitsamtes empfehlen, einen Augen- oder Ohrenarzt aufzusuchen. Das stellt sicher, dass Sie die Probleme noch vor dem Beginn des Unterrichts beheben können.
  • Sprache
    Die sprachliche Ausdrucksfähigkeit ist für die schulische Leistung sehr wichtig. Nur wenn die Kinder ihre Gedanken klar formulieren können, ist eine aktive Teilnahme am Unterricht möglich. Deshalb stellt der Sprachtest einen weiteren zentralen Bestandteil der Schuluntersuchung dar. Wenn die Jungen und Mädchen nicht alle Laute korrekt aussprechen können oder wenn sie Defizite bei der Grammatik oder beim Satzbau aufweisen, ist es sinnvoll, eine gezielte Sprachförderung in die Wege zu leiten. Auf diese Weise können sie bis zur Einschulung ihre Fähigkeiten in diesem Bereich verbessern.
  • Motorik
    Eine gute Motorik ist für die Teilnahme am Unterricht ebenfalls sehr wichtig. Kinder mit motorischen Beeinträchtigungen haben bereits Probleme damit, den Stift richtig zu halten. Ihn mit präzisen Bewegungen über das Papier zu führen, um damit Schriftzeichen zu erstellen, stellt für sie eine sehr große Herausforderung dar. Auch in anderen Bereichen sind gute motorische Fähigkeiten sehr wichtig – beispielsweise in den Unterrichtsfächern Werken und Gestalten sowie Sport.
Die Körpergröße und das Gewicht haben keinen direkten Einfluss auf die Schulfähigkeit eines Kindes. Allerdings geben sie wichtige Anhaltspunkte für die Bewertung des allgemeinen Gesundheitszustands.

Die Körpergröße und das Gewicht haben keinen direkten Einfluss auf die Schulfähigkeit eines Kindes. Allerdings geben sie wichtige Anhaltspunkte für die Bewertung des allgemeinen Gesundheitszustands.(#03)

  • Körpergröße und -gewicht
    Die Körpergröße und das Gewicht haben keinen direkten Einfluss auf die Schulfähigkeit eines Kindes. Allerdings geben sie wichtige Anhaltspunkte für die Bewertung des allgemeinen Gesundheitszustands. Wenn die Ärzte oder medizinischen Assistenten beispielsweise ein starkes Über- oder Untergewicht feststellen, ist es sinnvoll, diese Punkte im abschließenden Elterngespräch anzusprechen. Auf diese Weise können sie gezielte Maßnahmen in die Wege leiten, um dieses Problem zu beheben.
  • Malentwicklung
    Bereits im Kindergarten malen die Kinder sehr viel. In der Schule steht der Kunstunterricht auf dem Stundenplan. Das ist jedoch nicht der wesentliche Grund dafür, dass die Vorschuluntersuchung in der Regel auch die Malentwicklung überprüft. Vielmehr gibt diese Aufschluss über die Gesamtentwicklung des Kindes. Außerdem kann man auf diese Weise herausfinden, ob es dazu in der Lage ist, seine Umwelt richtig wahrzunehmen. Das stellt ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht dar.
  • Verhalten
    Kinder mit auffälligen Verhaltensweisen neigen dazu, den Unterricht zu stören. Besonders problematisch wird es, wenn sie aggressiv gegenüber ihren Mitschülern auftreten. Aus diesen Gründen ist eine Überprüfung des Verhaltens sehr wichtig. Auf diese Weise ist es möglich, ein auffälliges Verhalten bereits frühzeitig zu korrigieren.
  • Mengenerfassung
    Eine wichtige Voraussetzung für alle weiteren Rechenaufgaben besteht darin, Mengen richtig zu erfassen und vergleichen zu können. Wenn ein Kind bereits in diesem Bereich Probleme aufweist, wird es ihm sehr schwerfallen, dem Mathematikunterricht zu folgen. Daher ist eine Überprüfung dieser Fähigkeit ebenfalls sehr aufschlussreich.

Video: ADHS ist keine Krankheit: Gehirnforscher sagt die Wahrheit – Prof. Dr. Gerald Hüther

  • Hyperaktivität und Aufmerksamkeit
    Wenn ein Kind unter einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leidet, fällt es ihm sehr schwer, ruhig zu sitzen und dem Unterricht zu folgen. Das kann zu enormen Schwierigkeiten im Schulalltag führen. Daher wird auch dieser Aspekt im Rahmen der Vorschuluntersuchung überprüft.

 


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _Billion Photos-#01: Pressmaster -#02: Anna Nahabed -#03: _ Microgen

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply