Schulabschluss: Ein entscheidender Faktor für die berufliche Karriere

0

Ein Schulabschluss ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Wenn er fehlt, führt das jedoch zu großen Problemen bei der Arbeitssuche. Doch gibt es vielfältige Möglichkeiten, ihn nachzuholen.

Schulabschluss: Unverzichtbar für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben

Die Schule stellt für junge Menschen den Alltag dar. Für manche unter ihnen hat sie eine größere Bedeutung, andere schenken ihr hingegen weniger Beachtung. Daher kommt es hin und wieder vor, dass sie am Ende ohne Schulabschluss dastehen. Mangelndes Interesse ist hierfür jedoch nicht der einzige Grund. Auch Krankheiten, persönliche Probleme oder der Zuzug aus dem Ausland können dazu führen, dass kein entsprechender Bildungsabschluss vorhanden ist.

Auf den ersten Blick mag dieses Detail nicht allzu wichtig erscheinen. Doch sobald es darum geht, eine Ausbildungsstelle zu suchen, stellt sich das als großes Problem dar. Ohne Schulabschluss ist es beinahe unmöglich, einen Betrieb davon zu überzeugen, dass man der richtige Kandidat ist. Daher bleibt nur die Möglichkeit, sich als ungelernter Arbeiter den Lebensunterhalt zu verdienen. Die Löhne in diesem Bereich sind jedoch sehr gering. Außerdem ist es selbst in diesem Bereich schwierig, eine Arbeitsstelle zu finden. Daher bleibt häufig nur noch die Arbeitslosigkeit. Diese Situation ist jedoch nicht ausweglos. Es gibt viele Möglichkeiten, den Schulabschluss nachzuholen.

Bevor auf die Angebote für das Nachholen des Schulabschlusses eingegangen wird, ist es wichtig, herauszufinden, welche Möglichkeiten hierfür überhaupt bestehen.

Bevor auf die Angebote für das Nachholen des Schulabschlusses eingegangen wird, ist es wichtig, herauszufinden, welche Möglichkeiten hierfür überhaupt bestehen. (#01)

Welche Schulabschlüsse gibt es?

Bevor auf die Angebote für das Nachholen des Schulabschlusses eingegangen wird, ist es wichtig, herauszufinden, welche Möglichkeiten hierfür überhaupt bestehen. In Deutschland gibt es viele verschiedene Schultypen, die jeweils einen unterschiedlichen Bildungsabschluss anbieten. Daher ist es wichtig, sich genau zu überlegen, welchen Abschluss man überhaupt nachholen will.

  • Der Hauptschulabschluss
    stellt die Basis aller weiteren Schulabschlüsse dar. Wenn beim Besuch der Hauptschule in der neunten Klasse ausreichend gute Noten erzielt werden, wird dieser Abschluss vergeben. Doch ist das nicht die einzige Möglichkeit, um diesen Abschluss zu erwerben. Darüber hinaus finden regelmäßig Schulfremdenprüfungen statt. Hier können Personen, die keine Schule besuchen, den Hauptschulabschluss erwerben. Dafür ist es notwendig, eine Prüfung abzulegen, in deren Rahmen die entsprechenden Fähigkeiten abgefragt werden.
  • An nächster Stelle steht der qualifizierende Hauptschulabschluss
    – auch Quali oder QA genannt. Diese Möglichkeit besteht jedoch nur in wenigen Bundesländern: in Bayern, Hessen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und in Schleswig-Holstein. Im Rahmen einer gesonderten Prüfung können Hauptschulabsolventen ein etwas höheres Bildungsniveau nachweisen. Die Teilnahme daran ist freiwillig. Auch Schüler an Realschulen und an Gymnasien können daran als Externe teilnehmen. Der qualifizierende Hauptschulabschluss verbessert die Aussichten auf eine Lehrstelle erheblich.
  • Der Abschluss an einer Realschule
    trägt je nach Bundesland einen anderen Namen – beispielsweise mittlerer Schulabschluss, Realschulabschluss oder Mittlere Reife. Er wird nach dem Besuch der 10. Klasse der Realschule verliehen – wenn die Schüler eine entsprechende Prüfung bestehen. Auch Schüler an Gymnasien erhalten nach dem 10. Schuljahr diesen Bildungsabschluss. Er dient in erster Linie zur Aufnahme einer Berufsausbildung. Er ist dabei etwas höher zu bewerten als der Hauptschulabschluss und ist Voraussetzung für die Ausbildung zu vielen Berufen – insbesondere in Bereichen, in denen umfangreiche theoretische Kenntnisse notwendig sind.
  • Die Fachhochschulreife
    berechtigt bereits zur Aufnahme eines Studiums – normalerweise jedoch nur an einer Fachhochschule. Es ist aber auch an manchen Universitäten möglich, ein Bachelor-Studium mit diesem Bildungsabschluss aufzunehmen. Die Fachhochschulreife wird nach dem erfolgreichen Abschluss der 11. oder 12. Klasse eines Gymnasiums ausgestellt. Je nach Bundesland sind zusätzlich eine Prüfung und ein berufspraktischer Teil – beispielsweise eine Berufsausbildung oder ein Praktikum – notwendig. Es gibt eine allgemeine Fachhochschulreife und eine fachgebundene Fachhochschulreife.
  • Das Abitur
    – auch als allgemeine Hochschulreife bezeichnet – stellt den höchsten Schulabschluss in Deutschland dar. Es berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an Universitäten und an Fachhochschulen. Auch hierbei gibt es spezielle fachgebundene Abschlüsse, die von beruflichen Gymnasien oder Fachgymnasien ausgestellt werden. Diese berechtigen ebenfalls zur Aufnahme eines universitären Studiums, allerdings ist die Auswahl der Studienfächer dabei beschränkt.
Wenn kein Schulabschluss vorhanden ist, stellt das ein großes Problem dar. Eine erfolgreiche berufliche Karriere ist in diesem Fall ausgesprochen schwierig. (#03)

Wenn kein Schulabschluss vorhanden ist, stellt das ein großes Problem dar. Eine erfolgreiche berufliche Karriere ist in diesem Fall ausgesprochen schwierig. (#03)

Den Schulabschluss nachholen: Diese Möglichkeiten gibt es

Wenn kein Schulabschluss vorhanden ist, stellt das ein großes Problem dar. Eine erfolgreiche berufliche Karriere ist in diesem Fall ausgesprochen schwierig. In manchen Fällen tritt auch das Problem auf, dass ein höherwertiger Schulabschluss notwendig ist – beispielsweise für die Aufnahme eines Studiums.

Es bestehen jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um den Schulabschluss nachzuholen – sowohl für den Hauptschulabschluss als auch für die Mittlere Reife und das Abitur. Wer das Gefühl hat, dass sein beruflicher Erfolg durch einen fehlenden Bildungsabschluss gehemmt wird, sollte sich daher genau informieren, auf welche Weise der nachträgliche Erwerb eines Schulabschlusses möglich ist.

Der Besuch einer Berufsschule ist ein wichtiger Bestandteil einer Berufsausbildung. (#02)

Der Besuch einer Berufsschule ist ein wichtiger Bestandteil einer Berufsausbildung. (#02)

Der erfolgreiche Besuch einer Berufsschule

Der Besuch einer Berufsschule ist ein wichtiger Bestandteil einer Berufsausbildung. Die Auszubildenden besuchen sie ein oder zwei Mal pro Woche. Häufig findet der Unterricht jedoch auch in längeren Blöcken statt. Wer die Abschlussprüfung einer Berufsschule erfolgreich besteht, erhält automatisch auch den Hauptschulabschluss. Diese Lösung klingt zwar sehr vorteilhaft, da dadurch kein zusätzlicher Aufwand entsteht. Allerdings ist es sehr risikoreich, sich darauf zu verlassen. Denn in der Regel ist es ausgesprochen schwierig, ohne Schulabschluss einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Das Berufsvorbereitungsjahr

Das Berufsvorbereitungsjahr richtet sich an junge Menschen, die keinen Ausbildungsplatz finden. Während dieser Zeit können sie verschiedene Berufsfelder kennenlernen. Das hilft insbesondere unentschlossenen Personen, sich zu entscheiden, welcher Beruf der richtige für sie ist. Darüber hinaus ist es vorgesehen, Praktika zu absolvieren und auf diese Weise erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln.

Außerdem dient das Berufsvorbereitungsjahr dazu, die schulischen Qualifikationen zu verbessern. Es findet Unterricht in den wichtigsten Schulfächern statt und die Lehrer gehen dabei gezielt auf die Schwächen der einzelnen Teilnehmer ein. Sollte kein Hauptschulabschluss vorhanden sein, können sie nach Endes dieser Bildungsmaßnahme an einer entsprechenden Prüfung teilnehmen. Um mit dem Berufsvorbereitungsjahr zu beginnen, ist es notwendig, sich persönlich bei einer Berufsschule anzumelden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme zu absolvieren. Diese bietet die Agentur für Arbeit an. Sie richtet sich ebenfalls an junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben. (#04)

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme zu absolvieren. Diese bietet die Agentur für Arbeit an. Sie richtet sich ebenfalls an junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben. (#04)

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme zu absolvieren. Diese bietet die Agentur für Arbeit an. Sie richtet sich ebenfalls an junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben. Der Unterricht orientiert sich hierbei am Berufswunsch der Teilnehmer und bereitet sie daher auf ganz bestimmte Tätigkeiten vor. Auch hierbei ist es möglich, eine Prüfung zu absolvieren, um den Hauptschulabschluss zu erhalten.

Die Berufsfachschule

Eine sehr interessante Möglichkeit stellt es auch dar, eine Berufsfachschule zu besuchen. Derartige Bildungsangebote gibt es in mehreren Bundesländern. In vielen Fällen führt der Besuch einer Berufsfachschule zu einem anerkannten Berufsabschluss. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Angebote – beispielsweise im Gesundheitswesen, im technischen Bereich oder für kaufmännische Berufe. Darüber hinaus gibt es jedoch auch Berufsfachschulen, bei denen kein Berufsabschluss integriert ist. Diese dienen entweder der allgemeinen Orientierung oder dem Erwerb eines Schulabschlusses.

Der Hauptschulabschluss wird dabei in der Regel nach dem ersten Jahr verliehen. Nach dem zweiten Jahr ist es möglich, den Realschulabschluss zu erwerben. Um zu erfahren, welche Bedingungen für die Aufnahme an einer Berufsfachschule erfüllt werden müssen, ist es empfehlenswert, sich direkt an die entsprechenden Bildungseinrichtungen zu wenden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Abendschule zu besuchen. Der Name dieser Bildungseinrichtungen kommt daher, dass die Kurse in der Regel abends stattfinden. (#05)

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Abendschule zu besuchen. Der Name dieser Bildungseinrichtungen kommt daher, dass die Kurse in der Regel abends stattfinden. (#05)

Eine Abendschule besuchen

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Abendschule zu besuchen. Der Name dieser Bildungseinrichtungen kommt daher, dass die Kurse in der Regel abends stattfinden. Auf diese Weise können auch berufstätige Menschen daran teilnehmen. Allerdings gibt es auch viele Kursangebote, die morgens oder nachmittags stattfinden. Diese bieten sich für Personen an, die nicht berufstätig sind. Das Lernpensum ist in diesem Fall deutlich höher als bei abendlichen Kursen, doch können die Teilnehmer den entsprechenden Schulabschluss normalerweise bereits nach einem Jahr erwerben.

Abendschulen machen es möglich, jeden beliebigen Schulabschluss nachzuholen – vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur. Es gibt staatliche Anbieter, die ein entsprechendes Bildungsangebot bereithalten. Hinzu kommen zahlreiche Volkshochschulen, deren Träger häufig Gemeinden oder Vereine sind. Darüber hinaus gibt es jedoch auch private Bildungseinrichtungen, die es ermöglichen, den Schulabschluss nachzuholen.

Ein Beispiel hierfür ist WBS Training. Hier ist es nicht nur möglich, den Hauptschulabschluss zu erhalten. Darüber hinaus erwerben die Teilnehmer bereits berufsfachliche Kenntnisse in verschiedenen Bereichen. Das bereitet sie perfekt auf eine spätere Ausbildung vor. Dabei nehmen die Schüler am Unterricht teil und erlernen alle Fähigkeiten, die für einen erfolgreichen Hauptschulabschluss notwendig sind. Daraufhin können sie die Schulfremdenprüfung ablegen. Auf diese Weise erhalten sie einen Schulabschluss, der für ihre weitere berufliche Karriere von großer Bedeutung ist.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Andrey_Popov -#01: Dmitry Melnikov  -#02: wavebreakmedia -#03: ESB Professional -#04: iordani  -#05: Ditty_about_summer

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply