Baby- und Kinderprodukte von Little Dutch: Jetzt endlich auch in Deutschland!

0

Die Marke Little Dutch macht ihrem Namen alle Ehre: Die niederländischen Hersteller kreieren wunderbare Baby- und Kinderprodukte aus Textil. Nun gibt es die Marke auch in Deutschland zu kaufen, was viele Muttis und Papis begeistert.

Textile Träume für die Kleinsten, aber sicher!

Sämtliche Dinge und Materialien, mit denen die Kids in Kontakt kommen, müssen frei von Schadstoffen sein. Des Weiteren ist eine hervorragende Verarbeitung Pflicht, sodass sich die Kleinen weder an Reißverschlüssen noch an Knöpfen und Co. verletzen können. Aus diesem Grund ist es für Eltern gar nicht so leicht, die passende Kleidung und schöne Accessoires für den eigenen Nachwuchs zu finden.

Diverse Gütesiegel geben Auskunft darüber, ob ein Produkt die notwendigen Standards einhält. Ein Beispiel hierfür ist zum einen das Öko Tex 100 Siegel. Kleider und Textilien, die diese Kennzeichnung, welche übrigens seit dem Jahr 1992 existiert, aufweisen erfüllen die nachfolgenden Kriterien.

Das Siegel schließt einerseits aus, dass schädliche Stoffe in den Textilien enthalten sind: Dazu zählen unter anderem verbotene Azo-Farbmittel, Formaldehyd, Pentachlorphenol, Kadmium und Nickel. Des Weiteren schließt das Siegel aus, das schädliche oder gesundheitsbedenkliche Chemikalien enthalten sind – dies gilt sowohl für gesetzlich reglementierte als auch für bisher nicht beachtete Chemikalien.

Neben den genannten Kriterien zertifiziert das Siegel auch Textilien, welche frei von umweltrelevanten Substanzklassen und anderen schädlichen Inhaltsstoffen sind. Neben dem genannten Siegel gibt es eine Vielzahl anderer Standards, welche anzeigen, ob Textilien ohne Sorge auch schon bei den Kleinsten in den Einsatz kommen dürfen.

Sämtliche Dinge und Materialien, mit denen die Kids in Kontakt kommen, müssen frei von Schadstoffen sein.(#01)

Sämtliche Dinge und Materialien, mit denen die Kids in Kontakt kommen, müssen frei von Schadstoffen sein.(#01)

Kinderkleidung, von der Sie besser die Finger lassen sollten

Kinderkleidung und Accessoires aus Stoff müssen bei den lieben Kleinen so einiges Aushalten: Ob kuscheln, kneten, spielen oder manchmal auch in den Mund nehmen – alles, was in die Hände von Kindern gelangt, ist besonderen Strapazen ausgesetzt. Gerade, wenn die Kids etwas in den Mund nehmen, kann dies verheerende Folgen haben, sollte ein Kleidungsstück oder ein Spielzeug nicht frei von Schadstoffen sein. Eine wichtige Faustregel kann hier genannt werden:

Geben Sie Ihren Kindern nichts, was in irgendeiner Weise seltsam oder gar nach Gummi oder Plastik riecht. Gehen Sie also mit offenen Augen und mit allen Sinnen durch die Kinderabteilung. Auch Dinge, die über scharfe Kanten oder gefährliche Nähte verfügen, sollten nicht in die Hände von Kindern gelangen. Selbstverständlich können nicht alle Gefahren mit dem bloßen Auge wahrgenommen oder gefühlt bzw. gerochen werden, dennoch ist der Einsatz der Sinne ein gutes Indiz, um die Unbedenklichkeit der Kindersachen zu überprüfen.

Der niederländische Hersteller Little Dutch punktet sowohl mit hervorragender Qualität als auch mit wunderschönen Motiven, die nicht nur die Kids, sondern auch die Eltern begeistern.(#02)

Der niederländische Hersteller Little Dutch punktet sowohl mit hervorragender Qualität als auch mit wunderschönen Motiven, die nicht nur die Kids, sondern auch die Eltern begeistern.(#02)

Little Dutch: Hervorragende Qualität

Besonders Labels, die sich auf Kinderkleidung und Textilien für die lieben Kleinen spezialisiert haben, wissen, worauf es ankommt. Der niederländische Hersteller Little Dutch punktet sowohl mit hervorragender Qualität als auch mit wunderschönen Motiven, die nicht nur die Kids, sondern auch die Eltern begeistern. Umso besser, dass das Label aktiv expandiert: Baby- und Kinderprodukte von Little Dutch gibt es mittlerweile auch in deutschen Onlineshops zu erstehen.

Doch was macht die Produkte von Little Dutch eigentlich so beliebt und erfolgreich?

Zunächst muss das Augenmerk auf die Qualität und die besondere Verarbeitung der Baby- und Kinderprodukte gelegt werden. Wie eingangs erklärt, ist es besonders bei Produkten, die speziell für die Kleinen gedacht sind, extrem wichtig, dass sich keine schädlichen oder gar gesundheitsgefährdenden Stoffe in den Textilien befinden. Little Dutch legt Wert auf eine hervorragende Qualität und stellt seine Zulieferer unter eine besondere Verantwortung.

Neben den Materialien, die als Basis für die fantasievollen Kinder- und Babytextilien benutzt werden, muss jedoch auch die Verarbeitung stimmen. Harte Nähte oder grobe Reißverschlüsse sind gerade im Umgang mit den Kids fehl am Platz: Stattdessen ziehen kuschelige Textilien mit Favoritencharakter wirklich alle Blicke auf sich!

Kindgerechte Outfits mit Little Dutch

Little Dutch – dieses Label steht also für unschlagbare Qualität aus den Niederlanden. Doch Qualität ist nicht das einzige Kriterium, weshalb das Label auch unter deutschen Eltern so beliebt ist! Gerade die Niederlande sind bekannt für Ihre hochwertigen Designerstücke: Ob Kleidung, Möbel oder Interieuraccessoires – viele eindrucksvolle Designs kommen aus Holland und revolutionieren den traditionellen Markt in Deutschland mit neuen Formen, Farben und Mustern.

So auch die Kinderkleidung von Little Dutch. Kindgerecht und trotzdem stylisch: Das sind die beiden Eigenschaften, die die Baby- und Kinderaccessoires des holländischen Labels auszeichnen. Die schönen Kleidungsstücke für die lieben Kleinen werden mit viel Liebe zum Detail kreiert – vielleicht ist es gerade das, was in Deutschland besonders gut ankommt.

Mit farbenfrohen Outfits, die für gute Laune sorgen, können Sie seit diesem Jahr auch Ihren Nachwuchs beglücken. Schick und funktionell muss sich dabei allerdings nicht widersprechen. Im Gegenteil: Das holländische Label wirbt mit strapazierfähigen und süßen Kleidungsstücken, die auch einen anstrengendem Tag in der Kita, im Kindergarten oder der Krabbelgruppe trotzen.

Dabei – so Little Dutch über die eigene Inspiration – hätten die Designer eine klare Vision: Moderne und gleichzeitig zeitlose Kinderkleidung, die mit fantasievollen Modellen und Ausführungen punktet. Genau so sollen die lässigen Teile von Little Dutch wirken und tun es auch. Diese Erklärung der Marke macht auch den Hype deutlich, der mittlerweile in Deutschland um die Kinderkleider gemacht wird.

Little Dutch: Alle Textilien fürs Baby

Besonders Babys lieben es, wenn es weich und kuschelig ist. Zarte Materialien, die sich an den Körper der Kleinen anschmiegen, sorgen für ein besonderes Gefühl der Behaglichkeit. Gerade diese Zielgruppe will das niederländische Label mit den Babytextilien ansprechen. Babytextilien – dazu gehören nicht nur Kuscheltücher, Bettwäsche, Wickelauflagen und Decken, sondern auch Spielzeug aus Stoff, textile Lampen oder Wärmflaschenbezüge.

Stets steht hierbei ebenso die Qualität wie auch die süßen Prints im Vordergrund. Little Dutch hat sich mit dieser besonderen Strategie ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen, das auch im Nachbarland richtig gut ankommt. Kein Wunder also, dass auch deutsche Eltern die Ankunft der Babymode und Kinderaccessoires gebührend feiern.

Doch wieso kommen eigentlich so viele bekannte Labels aus den Niederlanden? Diese Frage ist sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus kreativer Sicht zu beantworten. Einerseits gilt Holland neben Irland als Steuerparadies Nummer 1 in Europa. Wer also vor allem mit Design Geld verdienen möchte, muss in den Niederlanden deutlich weniger Steuern zahlen.

Zum anderen sind es jedoch auch die kreativen Wellen und Nischenmärkte, die in den Niederlanden scheinbar viel besser ausgenutzt werden. Im Umkehrschluss heißt das auch, dass Holland gründerfreundlicher ist als Deutschland. Kleine Labels mit neuen Ideen bekommen also die Chance, sich auf dem Markt zu etablieren, wie es auch Little Dutch getan hat.

Die hohen Anforderungen an Kinderkleidung

Der niederländische Hersteller bewegt sich also am Puls der Zeit: Zum einen punkten die Textilien mit wunderbarer Qualität und einem Design, das vor allem die Gesichter der Eltern zum Strahlen bringt. Zum anderen haben die Niederländer auch Lunte gerochen und sich auf dem Markt für Kinderkleidung engagiert.

Nicht wenig Marktgefühl und jede Menge gute bzw. kreative Ideen gehören dazu, um sich als Label international zu positionieren. Besonders, wenn es um Kinderaccessoires oder Kleidung für die Kleinen geht, ist viel Feingefühl gefragt: Die Stücke müssen gefallen, robust sein und in jedem Falle mit hervorragenden Materialien punkten – nicht einfach, aber machbar, wie es die Erfolgsgeschichte von Little Dutch beweist.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: Jürgen Fälchle-#01:Syda Productions-#02:sinnlichtarts_

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply