Glückshotel Tunesien

0

Wo liegt das Glückshotel Tunesien? In Tunis, Hammamet, Nabeul, Monastir, Sousse, Port El-Kantaoi oder auf der Insel Djerba? Alle diese Destinationen verheißen das Flair des Orients. Beim Durchblättern der Urlaubskataloge riecht man bereits den Duft der Gewürze auf den orientalischen Märkten, sieht das bunte Treiben in engen Straßen zwischen den weißen Häusern mit ihren blauen Fenstern. Sind das nur Klischees? Ist Tunesien ganz anders? Das Glückshotel jedenfalls liegt hier und da wollen wir jetzt mal hin.

Das Glückshotel Tunesien suchen

Wo wollen wir das Glückshotel Tunesien suchen? Vielleicht fangen wir in der Stadt Tunis an. Tunis ist die Hauptstadt von Tunesien und liegt im Norden des Landes. Völlig zu Recht steht die Altstadt von Tunis unter dem Schutz des Prädikats UNESCO-Weltkulturerbe. Die Altstadt ist genau so, wie wir uns eine orientalische Stadt vorstellen. Ein Geflecht aus kleinen Gassen und Gässchen durchzieht das Gewirr der Häuser. Hie und da öffnet sich das Netz an Gassen zu einem der vielen Souks, den orientalischen Märkten.

Hier pulsiert das Leben, hier lebt der Tunesier seine orientalisch merkantile Veranlagung aus. Es wird gehandelt. Mit Gewürzen auch, aber gefühlt auch mit allen anderen Waren des Erdballs. Ich glaube fast, es gibt nichts, was es hier nicht gibt. So wie sich die Gassen und Gässchen einem Geflecht gleich durch die Altstadt ziehen, fügen sich die Tausend Stimmen und Sprachen der Menschen hier zu einem Geflecht der Laute, die unsere Ohren umfangen und in ihren Bann schlagen. Zu den akustischen Eindrücken kommen die vielen Farben und die fremden Düfte hinzu, derer man hier gewahr wird.

Im Hafen von Sousse finden wir Vielerlei. Auch in Tunesien liegen im Hafen die typischen Motorboote und Yachten vor Anker. Einige Einheimische haben hier auch noch ihre kleinen und sehr farbenfrohen Boote vertäut. Doch besonders auffällig ist uns das Piratenschiff, das hier vor Anker liegt. Es ist ein Zweimaster, der per Zeitmaschine aus einem frühen Jahrhundert den Weg hierher gefunden haben könnte. Er lädt uns ein, an Bord zu gehen. Das Glückshotel Tunesien zu buchen, war eine gute Idee. Es hat uns auf die erste Seite eines wundervollen Märchenbuchs geführt. (#1)

Im Hafen von Sousse finden wir Vielerlei. Auch in Tunesien liegen im Hafen die typischen Motorboote und Yachten vor Anker. Einige Einheimische haben hier auch noch ihre kleinen und sehr farbenfrohen Boote vertäut. Doch besonders auffällig ist uns das Piratenschiff, das hier vor Anker liegt. Es ist ein Zweimaster, der per Zeitmaschine aus einem frühen Jahrhundert den Weg hierher gefunden haben könnte. Er lädt uns ein, an Bord zu gehen. Das Glückshotel Tunesien zu buchen, war eine gute Idee. Es hat uns auf die erste Seite eines wundervollen Märchenbuchs geführt. (#1)

Das Glückshotel und die Welt von Luxus und Licht

Tunesien ist vielseitig. Und Tunis noch einmal mehr. Das Glückshotel Tunesien könnte auch in der Neustadt von Tunis stehen. Eben diese Neustadt ist von der kolonialen Architektur französischer Herkunft geprägt. Mit dem Katapult schießt uns die Hauptverkehrsstraße Habib Bourguiba in die Gegenwart zurück und wie werden der noblen Flaniermeilen gewahr, die uns mit ihren Restaurants, Bars und exklusiven Geschäften in die Welt von Lifestyle und Luxus ziehen will. In Tunesien ist das Glückshotel eben auch von einem sehr exklusiven Hauch des Luxus umhüllt.

Karthago ruft

Historische Stätten gibt es an den Küsten des Mittelmeers sehr viele. Zu lange wurde hier von Römern, Griechen und vielen anderen Völkern Geschichte geschrieben. Aufstieg und Fall ganzer Reiche dokumentiert sich in Stätten voller Ruinen und mystischer Bauten. Nicht anders ist es in Tunesien. Just in Tunis nun hat man die einmalige Gelegenheit, eine ganz besondere Stätte der Weltgeschichte zu besuchen. Unweit von Tunis liegt Karthago. Karthago war in der Antike Hauptstadt der gleichnamigen See- und Handelsmacht. Die Römer nannten ihre Einwohner Punier (von „Phönizier“ abstammend). Aber die Römer zerstörten Karthago, um das karthagische Reich im 2. Jahrhundert v. Chr. im römischen Imperium aufgehen zu lassen. Gaius Julius Caesar gründete Karthago erneut und es wurde zur bedeutenden Großstadt. Heute ist Qartādsch, wie es im Arabischen genannt wird, ein Vorort von Tunis. Im Jahr 1979 wurde das archäologische Ausgrabungsgelände von Karthago in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.

August Macke und Gustav Klee

Zu Zeiten von August Macke und Gustav Klee gab es noch kein Glückshotel Tunesien. Die beiden wohlbekannten Künstler zog es auch mehr in das sehr idyllische Künstlerdorf Sidi Bou Said. Jedem das Seine. Wenn Sie sich mehr in der Altstadt von Tunis wiederfinden, etwa von der Ez-Zitouna-Moschee angezogen – bitte sehr. Tunis hat neben dem Glückshotel vor allem eines zu bieten und das ist Vielfalt.

Das Glückshotel Tunesien hat uns neben Luxus und anderen Annehmlichkeiten auch das erfrischende Nass des Wassers zu bieten. Wer über diesen Steg läuft und das Spiel der Sonnenstrahlen beobachtet, die im Wasser gebrochen werden und bizarre Muster auf den Boden des Pools zeichnen, hat etwas erreicht, das uns in unserer hektischen Zeit viel zu selten gelingt: loslassen und sich auf Dinge einlassen, die uns aus dem Alltag entführen,... (#2)

Das Glückshotel Tunesien hat uns neben Luxus und anderen Annehmlichkeiten auch das erfrischende Nass des Wassers zu bieten. Wer über diesen Steg läuft und das Spiel der Sonnenstrahlen beobachtet, die im Wasser gebrochen werden und bizarre Muster auf den Boden des Pools zeichnen, hat etwas erreicht, das uns in unserer hektischen Zeit viel zu selten gelingt: loslassen und sich auf Dinge einlassen, die uns aus dem Alltag entführen,… (#2)


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild BTWImages, #1 photoshooter2015, #2 yu-jas

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply