Auvergne: die schönsten Sehenswürdigkeiten

0

Wie Frankreichurlauber wissen, strotzt die Auvergne nur so vor Sehenswürdigkeiten und es fällt schwer, sich aus den vielen Must-Sees ein paar rauszupicken. Wir haben es trotzdem versucht und stellen unsere fünfzehn Highlights vor. Von romanischen Kirchen über malerische Städtchen bis hin zu kulinarischen Gaumenfreuden ist alles dabei. Um einen guten Überblick zu verschaffen, teilen wir die Sehenwürdigkeiten der Auvergne in verschiedene Kategorien ein. Dazu zählen Kirchen, Schlösser, Orte und alles, was übrig ist und unser kulturbeflissenes Auge erfreut.

Sehenswürdigkeiten der Auvergne: Die Kirchen

Kirchen dürfen bei einer Liste von Sehenswürdigkeiten der Auvergne auf keinen Fall fehlen. Neben den fünf Hauptkirchen gibt es aber auch andere, deren Besuch sich lohnt.

Basilika Notre-Dame-du-Port in Clermont-Ferrand: Im Zentrum der Auvergne

Fast schon versteckt, mitten in der Stadt und umringt von Wohnhäusern und Hotels, liegt die Basilika Notre-Dame-du-Port in Clermont-Ferrand und trotzdem ist die romanische Kirche, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde, eines der absoluten Highlights der Sehenswürdigkeiten der Auvergne.

Frisch renoviert erstrahlt sie heute in neuem Glanz und sorgt bei ihren Besuchern für staunende Blicke. Auch viele Wallfahrer machen an dem seit 1998 zum Unesco Weltkulturerbe gehörenden Bau Station. Wer auf dem Jakobsweg pilgert, kommt ebenfalls unweigerlich an der Basilika Notre-Dame-du-Port vorbei und verstummt beim Betreten des Mittelschiffs sicherlich erst einmal. Eine Sehenswürdigkeit, die auf jede Liste gehört.

Kirche St. Nectaire: Ein Fotomotiv wie aus dem Bilderbuch

Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Käse Saint-Nectaire ist die Kirche von Saint-Nectaire. Die trohnt stolz auf einem kleinen Hügel und wacht von dort über dem knapp 700-Seelen-Ort. Der, typisch Auvergne, romanische Bau gehört ebenfalls zu den fünf Hauptkirchen der Auvergne und zeugt von einer bewegten Vergangenheit als Prioratskirche.

Noch ein kleiner Reisetipp für Fotografen: Das beste Motiv der Kirche Saint-Nectaire hat man nicht etwa direkt an der Kirche. Östlich des kleinen Ortes gibt es Wiesen mit kleinen Hügeln, die einen freien Blick auf diese besonders hübsche Sehenswürdigkeit der Auvergne bieten. Besonders im Licht der aufgehenden Sonne werden hier Fotografen-Träume wahr.

Die Kirche von Saint-Saturnin: Große Sehenswürdigkeit mit kleinem Ausmaß

Es bleibt kirchlich. Eine weitere Kirche, die zu den „großen“ fünf Kirchen der Auvergne zählt, dabei aber gar nicht so groß, allerdings vergleichbar wichtig wie die anderen (Notre-Dame-du-Port, Saint-Nectaire, Saint-Austremoine d`Issoire und Notre-Dame d`Orcival) ist, ist die Kirche Saint-Saturnin.

Die ist weit schlichter als ihre prächtiger ausgestatteten Schwesterkirchen und doch schätzen Architektur-Kenner den romanischen Bau, der aus Sand- und Vulkangestein erbaut wurde und dessen Fassade so immer wieder von dunklen Farbtupfern durchsetzt ist. Überhaupt ist der ganze Ort eine einzige Sehenswürdigkeit, seien es die kleinen, verwinkelten Gassen oder die Festungsanlage von Saint-Saturnin, die noch heute in einem sehr guten Zustand ist und einen Einblick in das mittelalterliche Leben bietet.

Basilika von Saint-Julien: Groß und größer

Eine der besonderen Sehenswürdigkeiten der Auvergne findet sich in Brioude. Es ist die Basilika Saint-Julien. (#1)

Eine der besonderen Sehenswürdigkeiten der Auvergne findet sich in Brioude. Es ist die Basilika Saint-Julien. (#1)

Eine letzte Kirche noch. Auch wenn die nicht zu den fünf Hauptkirchen der Auvergne zählt, so gehört sie doch zwingend in die Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Auvergne und erst recht zu den Kirchen.

Die Basilika von Saint-Julien liegt im Städtchen Brioude (dazu später mehr) und ist die größte Kirche der Auvergne und wohl auch die beeindruckendste.

chon von außen schindet der romanische Bau, dessen Erbauung fast zwei Jahrhunderte brauchte, mächtig Eindruck. Und drinnen geht es nicht weniger beeindruckend zu. Vor allem die bunten Kirchenfenster und die Malereien im Inneren der Basilika von Saint-Julien wissen zu begeistern.

Sehenswürdigkeiten der Auvergne: Die Schlösser

Das Château d'YGrande ist heutzutage ein Hotel. Wo geruhen euer Majestät zu nächtigen? En Auvergne, naturellement! (#2)

Das Château d’YGrande ist heutzutage ein Hotel. Wo geruhen euer Majestät zu nächtigen? En Auvergne, naturellement! (#2)

Was wäre die Auvergne ohne ihre Schlösser? Auf jeden Fall nicht dasselbe. Manche Châteaus kann man besichtigen, in manchen kann man auch unterziehen. Wer sich ein wenig für kurze zeit als Fürst fühlen möchte, der ist im Château d’YGrande im gleichnamigen Örtchen Ygrande richtig.

Wer mehr auf Sightseeing aus ist, der wird einige dieser drei Châteaus absolut sehenswert finden.

Domaine Royal de Randan: Mystisches Spukschloss

Das Domaine Royal de Randan (oder auch Château de Randan) vor den Toren von Vichy hat seine besten Tage schon hinter sich. Und das macht das Schloss, bzw. vielmehr die Ruine, erst zu einer wirklichen Sehenswürdigkeit, die man bei einem Urlaub in der Auvergne besuchen sollte. Vielmehr als die Mauern, die langsam von Efeu überwuchert werden, ist nämlich nicht mehr übrig und so ist hier im Domaine Royal de Randan sicherlich der ein oder andere Geist zu Hause, der des nachts durch die leeren und verlassenen Hallen streift. Vielleicht sogar ein alter König, der früher hier weilte? Auch Comic-Fans kommen auf ihre Kosten, denn irgendwie wirkt das Schloss ein wenig wie Wayne Manor, Haus und Heim von Bruce Wayne, vielen besser bekannt als Batman.

Château de Chavaniac-Lafayette: Der schönste Garten weit und breit

Das Château de Chavaniac-Lafayette ist bekannt für seine Gärten. (#6)

Das Château de Chavaniac-Lafayette ist bekannt für seine Gärten. (#6)

Das Château de Chavaniac-Lafayette ist eigentlich ein Schloss, auch wenn es von außen eher den Charakter einer Burg hat. Im 14. Jahrhundert erbaut, offenbart es aber vor allem beim Betreten der prunkvollen Räume, warum es in der Liste der Sehenswürdigkeiten der Auvergne nicht fehlen darf. Gut eine Stunde südlich von Clermont-Ferrand lohnt aber besonders die Besichtigung des Gartens. Der ist wahrhaft Schloss-gerecht, beherbergt hübsch angelegte Beete, hunderte verschiedene Baumarten und sogar ein Kanalsystem mit einem eigenen See. Namensgeber des Château de Chavaniac-Lafayette war der hier geborene spätere General Marquis de La Fayette.

Arboretum de Balaine: Wo der Garten Park ist

Auch das dritte Schloss, das zu unseren Reisetipps zählt, ist etwas ungewöhnlich. Der Bau selber erinnert an herrschaftliche, englische Landsitze und erinnert ein wenig an das Domaine Royal de Randan. Nur das hier alles noch bestens erhalten ist. Besonderes Hauptaugenmerk ist aber auch hier der Garten, der weniger Garten als vielmehr ein riesiger Park ist, in dem vor allem der ruhigere Nordteil spannende Entdeckungen liefert. Auf dem See südlich des Arboretum de Balaine sind Schwäne zu Hause und zeugen von der ungemein friedlichen, stillen und besonderen Atmosphäre dieses Ortes. Schöne Hotels gibt es in unmittelbarer Umgebung.

Sehenswürdigkeiten der Auvergne: Orte zum Verlieben

Aurillac: Klein-Venedig im Herzen Frankreichs?

Das Städtchen Aurillac ist bekannt für seine pittoreske Altstadt, insbesondere für seine Kirche Saint-Géraud. (#5)

Das Städtchen Aurillac ist bekannt für seine pittoreske Altstadt, insbesondere für seine Kirche Saint-Géraud. (#5)

Südlich des parc Naturel Régional des Volcans d`Auvergne liegt die Stadt Aurillac, die eine wahre Sehenswürdigkeit für sich ist. Die Altstadt um die Kirche Saint-Géraud ist besonders sehenswert. Die Häuser sind teilweise sehr nah an den kleinen Fluss Jordanne gebaut und schaffen ein hübsches Stadtbild, das zumindest ein klein wenig an das berühmte Venedig an der italienischen Adriaküste erinnern mag.

Saint-Flour: Ein Abstecher mit Charme

Knapp 70 Kilometer östlich von Aurillac liegt Saint-Flour. Vor allem der mittelalterliche Stadtkern mit seinen kleinen Hotels, Läden und der beeindruckenden Kathedrale Saint-Pierre machen Saint-Flour insgesamt zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Auvergne.

Le Puy-en-Velay: Vulkane in der Stadt

Im Osten der Auvergne ist die hübsche Kleinstadt einer der Ausgangspunkte für das Pilgern auf dem berühmten Jakobsweg. Absolut sehenswert sind die erloschenen Vulkanschlote, die heute mitten in der Stadt stehen. Auf einem von ihnen thront die Kirche Saint-Michel d’Aiguilhe hoch über der Stadt und macht sie zum begehrten Fotomotiv. Einmal da, ist auch die Kathedrale von Le Puy-en-Velay ist einen Besuch wert.

Brioude: Ein Blick ins Mittelalter

Im Zentrum der Auvergne gelegen, ist die ganze Stadt Brioude eine einzige Sehenswürdigkeit, die sich rund um die Basilika von Saint-Julien ausgebreitet hat. Malerisch gelegen am Fluss Allier weiß der kleine Ort mit seinen immerhin knapp 7000 Einwohnern vor allem mit seinen beinahe mittelalterlichen Idyll zu überzeugen, das hier so gut wie selten woanders erlebt werden kann.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Auvergne

Viaduc de Garabit: Wenn der Eiffelturm eine Brücke wäre

Besonders beeindruckend ist eine Wanderung am Fluss Truyère, bei der der Viaduc de Garabit (Viadukt von Garabit) bestaunt werden kann. Ende des 19. Jahrhunderts wurde er von keinem geringeren als dem Erbauer des Eiffelturms in Paris, Frankreichs Wahrzeichen Nummer 1, Gustave Eiffel erbaut. Über die majestätische Konstruktion führt eine noch heute genutzte Eisenbahnstrecke. Lohnenswert ist vor allem der Besuch am Abend, denn von April bis Oktober ist das Viaduc de Garabit im Dunkeln beleuchtet (in der übrigen Zeit nur am Wochenende).

Die Weinberge der Auvergne

Die Auvergne ohne guten Wein ist kaum vorstellbar und so dürfen auch sie bei den Reisetipps keinesfalls fehlen. Auch wenn andere Regionen Frankreichs für ihre Rotweine berühmter sind, so werden auch hier ein paar leckere Tropfen gekeltert. Allerdings steht die Auvergne im Gegenteil zu Bordeaux größtenteils für gute Weißweine, die in den Weinbergen rund um die Loire produziert werden.

Käsestraße der Auvergne

Das Bois-et-Bougies in Charroux. Die Auvergne lädt mit vielen lukullischen Spezialitäten zum Verweilen ein. Sinnenfrohe Menschen werden sich hier wie im Paradies fühlen. (#3)

Das Bois-et-Bougies in Charroux. Die Auvergne lädt mit vielen lukullischen Spezialitäten zum Verweilen ein. Sinnenfrohe Menschen werden sich hier wie im Paradies fühlen. (#3)

Viel eher bekannt als für stattliche Weinberge ist die Auvergne dagegen für leckeren Käse, den man hier bekommt. Der Fourme d`Ambert, der Salers, der Cantal, der Saint-Necraire und besonders der Bleu d`Auvergne sind die Käsesorten, für die die Auvergne unter Käseliebhabern weltweit einen Spitzenplatz inne hat.

Überzeugen kann man sich von den verschiedenen Köstlichkeiten auf der Käseroute, die über Bauernhöfe und durch Molkereien führt. Immer auf der Spur nach dieser ganz besonderen, köstlichen Sehenswürdigkeiten der Auvergne.

Die Natur der Auvergne

Die Auvergne-zählt zu ihren besonderen Sehenswürdigkeiten zu recht das Naturschutzgebiet "Vulcania" auf dem Puy-de-Pariou. (#4)

Die Auvergne-zählt zu ihren besonderen Sehenswürdigkeiten zu recht das Naturschutzgebiet „Vulcania“ auf dem Puy-de-Pariou. (#4)

Das Beste kommt zum Schluss: Die wohl schönste Sehenswürdigkeit der Auvergne findet man überall in der ganzen Region. Die hügelige Landschaft mit ihren Wäldern, Bergen (teilweise bis über 1800 Meter hoch), den 80 (erloschenen!) Vulkanen, ihren malerisch eingebetteten Flüssen ist unser absoluter Favorit.

So schön wie kleine Städte mit verwinkelten Gassen, Kirchen mit traumhaften Wandmalereien und bunten Fenstern und hübsch angelegte Schlossgärten auch sein mögen: Zu einem Urlaub gehört immer auch Erholung. Und die bekommt man beim Kennenlernen und Fühlen der Natur garantiert. Ganz kostenlos obendrein.


Bildnachweis: © Fotolia – Titelbild Leonid Andronov, #1 lamio, #2 Pictures news, #3 ricardoferrando, #4 Bernard 63, #5 M-Guyon, #6 John Hofboer

Share.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply