Trend-Produkte 2022: Tops und Flops im E-Commerce

0

Trend-Produkte in 2022 überraschen alle, die sich mit dem Thema E-Commerce auseinandersetzen. Der Grund: Viele der durch Google Trends als Trend-Produkte für 2022 definierten Artikel sind auf die Hitliste gekommen, obwohl sie zuletzt nicht mehr so stark nachgefragt wurden. Dafür sind in diesem Jahr einige Flops zu verzeichnen, mit denen die Unternehmen wohl kaum gerechnet hätten. Doch die Kunden wollen die Produkte nicht mehr kaufen und so ist es an der Zeit, diese aus dem Sortiment zu nehmen.

Trend-Produkte 2022: Diese Produkte könnten den Markt dominieren

Wer mit seinem Unternehmen Erfolg haben möchte, muss auch wissen, was die Kunden wollen. Immerhin lässt sich nicht alles verkaufen und auch die beste Marketingstrategie nutzt nichts, wenn die jeweiligen Produkte nicht mehr auf Interesse stoßen. Bei einer Analyse der Trend-Produkte für 2022 zeigt sich, dass viele dieser Produkte dazu geeignet sind, das Leben schöner zu machen.

Es wird gemütlicher, das zu Hause und das eigene Wohlbefinden stehen dabei im Fokus. Zugleich sind die besten Marketingstrategien darauf aufgebaut, dass die Kunden mehr und mehr online kaufen werden, die Ladengeschäfte sind wieder einmal hinten an.

Die Trendanalyse zeigt nun, dass die folgenden sechs Produkte als Trend-Produkte 2022 die Nase vorn haben könnten:

  1. Plissees
  2. Kreuzfahrten
  3. Hoodies
  4. Smartwatches
  5. Halloween
  6. Katzenbetten

Die genannten Trend-Produkte für 2022 müssen den Kunden gar nicht besonders aufwendig präsentiert werden, die Zielgruppe braucht nicht von der Notwendigkeit der Produkte überzeugt zu werden. Ein Bedarf ist bereits vorhanden und muss nicht erst geweckt werden, das ist anhand der Steigerung der Suchhäufigkeiten ablesbar. Wer nun als Verkäufer im E-Commerce die entsprechenden Produkte in das Sortiment aufnehmen will, sollte sich näher über diese informieren.

Nun kommen Hoodies in immer neuen Designs daher und sind damit alles andere als langweilig. ( Foto: Shutterstock-Maria Symchych)

Nun kommen Hoodies in immer neuen Designs daher und sind damit alles andere als langweilig. ( Foto: Shutterstock-Maria Symchych)

Erstes Trend-Produkt: Plissees

Die Menschen wollen renovieren oder zumindest einen Raum umgestalten. Sie möchten sich zu Hause wohlfühlen und ihre Wohnumgebung anpassen. Möglich wird das zum Beispiel mit einem Plissee, das statt einer Gardine vor das Fenster gehängt wird.

Dass es diese Fensterverkleidungen inzwischen maßgefertigt gibt, ist besonders praktisch und für Bewohner von Altbauten mit oft anderen Maßen der Fenster gut zu wissen. Zur Präsentation im E-Commerce eignen sich Bilder, bei denen Fenster mit und ohne Plissees zu verschiedenen Tageszeiten und mit einer unterschiedlichen Lichtintensität gezeigt werden.

Auch die einzelnen Farben und Modelle sollten dargestellt werden. Shops, die diese Aufgabe bisher bereits sehr gut gelöst haben und jungen Unternehmen als Vorbild dienen können, sind:

Infografik: Seit 2004 steigt die Nachfrage nach „Plissee“. Quelle: Google Trends

Infografik: Seit 2004 steigt die Nachfrage nach „Plissee“. Quelle: Google Trends

Zweites Trend-Produkt: Kreuzfahrten

Zu den Trend-Produkten 2022 gehören überraschenderweise Kreuzfahrten. Diese wurden in der Vergangenheit deutlich weniger stark nachgefragt und es schien, als sei der Hype rund um die Fahrten auf dem Wasser gebrochen. Nachdem Kreuzfahrten bedeutend günstiger geworden waren, zog es viele Menschen und sogar ganze Familien auf die Schiffe. Doch nicht zu jedem Urlaub steht eine Kreuzfahrt auf dem Plan.

Doch jetzt scheint es, als würden sich die Menschen wieder auf diese Fahrten besinnen, bei denen die schönsten Ziele der Welt vom Schiff aus erlebt werden können. Kulturelle und sportliche Angebote, Unterhaltung und Wellness stehen neben den Landgängen auf dem Programm. Unternehmen im E-Commerce sollten mit Bildern versuchen, das Fernweh zu wecken. Blogs und Reisetagebücher, die Lust auf Meer machen, sind ebenfalls hilfreich.

Beispiele für Shops, denen die Vermarktung gut gelingt, sind:

Infografik: Entwicklung der Nachfrage nach Kreuzfahrten seit 2004. Den Nachfrageeinbruch während der Pandemie werten wir nicht als Unterbrechung des Trends. Quelle: Google Trends

Infografik: Entwicklung der Nachfrage nach Kreuzfahrten seit 2004. Den Nachfrageeinbruch während der Pandemie werten wir nicht als Unterbrechung des Trends. Quelle: Google Trends

Drittes Trend-Produkt: Hoodies

Hoodies sind keine Erfindung des letzten Jahres, es gibt die bequemen Kapuzenpullover schon länger. Doch nun kommen Hoodies in immer neuen Designs daher und sind damit alles andere als langweilig. Ob mit einem Statement versehen, mit einem Fotoprint oder in einem lustigen Karomuster: Ein Hoodie geht immer und wird zum modischen Bekenntnis.

Online lassen sich Hoodies gut verkaufen, Shops können sich beispielsweise mit Influencern zusammentun und von diesen Fotos in den zu bewerbenden Hoodies aus der ganzen Welt veröffentlichen. So lassen sich die Sweatshirts mit Kapuze leichter verkaufen und das Marketingmittel „Mundpropaganda“ könnte dabei helfen, die Verkaufszahlen in die Höhe zu treiben.

Diese Shops machen das bereits sehr gut:

Infografik: Interesse an Hoodies im zeitlichen Verlauf. Quelle Google Trends

Infografik: Interesse an Hoodies im zeitlichen Verlauf. Quelle Google Trends

Viertes Trend-Produkt: Smartwatches

Smartwatches sind seit einigen Jahren ein Dauerbrenner und haben bereits zahlreiche Fans um sich geschart. Gern verlassen sich Fitness- und Ernährungsbewusste auf die Uhren, die neben der Auswertung der Körperfunktionen auch Trainingstipps geben, zum Telefonieren und Versenden bzw. Empfangen von Nachrichten taugen. Sogar Musik wird ein ständiger Begleiter, wenn eine Smartwatch am Handgelenk getragen wird.

Die traditionelle Hauptverkaufszeit ist der Dezember, dann werden Smartwatches liebend gern zu Weihnachten gekauft. Generell lassen sich aber Smartwatches das ganze Jahr über sehr gut verkaufen, die Kunden suchen auch in anderen Monaten nach tollen Angeboten und günstigen Preisen.

Zu finden sind Smartwatches zum Beispiel hier:

Infografik: Nachfrage nach dem Thema Smartwatches seit dem Jahr 2004. Quelle: Google Trends

Infografik: Nachfrage nach dem Thema Smartwatches seit dem Jahr 2004. Quelle: Google Trends

Fünftes Trend-Produkt: Halloween

Das Fest an sich kann natürlich nicht zu den Trend-Produkten 2022 gehören, vielmehr geht es hier um die Produkte, die Halloween erst so richtig schaurig werden lassen. Das Fest, das einst aus den USA zu uns nach Deutschland kam, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Um Kunden die entsprechenden Trend-Produkte für 2022 zu präsentieren, sind Bilder der letzten Halloween-Partys ebenso hilfreich wie beispielhafte Darstellungen einer Dekoration oder die Kombinationsmöglichkeit des jeweiligen Produkts mit anderen Artikeln.

In jedem Jahr ist auch die Zeit direkt nach Halloween für das Verkaufen sehr gut geeignet, denn viele Menschen sind auf den Geschmack gekommen und wollen sich nach Halloween direkt für das kommende Jahr mit den nötigen Artikeln eindecken.

In diesen und weiteren Shops kaufen Kunden gern diese Trend-Produkte 2022 ein:

Infografik: Nachfrage nach dem Thema Halloween weltweit. Quelle: Google Trends.

Infografik: Nachfrage nach dem Thema Halloween weltweit. Quelle: Google Trends.

Sechstes Trend-Produkt: Katzenbetten

Bilder von Katzen, die sich wohlig in ihrem neuen Bett räkeln oder sogar Bilder von Hunden und Katzen, die sich scheinbar um das neue Katzenbett streiten, machen sich im E-Commerce besonders gut.

Tierfreunde wollen Fotos von Tieren sehen, die zufrieden in dem Bettchen liegen, das es zu kaufen gibt. Eine umfassende Beschreibung zu den Eigenschaften des Katzenbetts ist aber ebenso wichtig, denn Tierhalter wollen wissen, ob das Bett wasserabweisend oder gar in der Waschmaschine zu reinigen ist. Sie möchten auch das Material kennen und damit erfahren, ob der Reinigungsaufwand bei diesem Katzenbett höher sein könnte als bei einem anderen.

Beispielhafte Shops, in denen Katzenbetten als Trend-Produkte 2022 online erhältlich sind:

Infografik: Zunahme des Interesses an Katzenbetten im laufe der Jahre. Quelle: Google Trends.

Infografik: Zunahme des Interesses an Katzenbetten im laufe der Jahre. Quelle: Google Trends.

Teilen.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier