Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Reiseziele kommen schnell mal in und aus der Mode. Was früher der Traumurlaub in fernen Ländern mit Palästen fremder Kulturen war, ist heute der Urlaub mit Fellnase und Familie. Aktivurlaub in den Bergen oder auch an der Küste, das ist heute oft der Wunsch.

Im Ferienhaus mit Hund ist genug Platz für jeden

Ganz gezielt nach einer Unterkunft zu suchen, wo der Vierbeiner als Gast gesehen wird, macht Sinn. Manches muss nicht mitgenommen werden, weil im Ferienhaus bereits alles vorhanden ist.

Wer sicher gehen will, ruft den Vermieter an und erfragt Details. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, sodass der Hund sich ungestört mit seiner Familie austoben kann. So ist bei übermütigen Hundenaturen vorgesorgt.

Nicht nur für unsere Hunde ist dies ein Vorteil, auch Familien mit Kindern wissen diesen Umstand sicher zu schätzen. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei schlechtem Wetter gut aushalten. Ein Haus mit Garten ist ideal für einen abwechslungsreichen Familienurlaub.

 

Hund und Anreise: wie geht das perfekt?

Wermit dem Hund in Urlaub fährt, wählt für die Reise eher selten Flugzeug oder Schiff. In der Bahn kann es eine Herausforderung werden, wenn die Fellnase plötzlich den Drang der Natur verspürt. Angenehm für den Vierbeiner ist die Fahrt mit dem eigenen Pkw. Man kann die Fahrt spontan unterbrechen. Und alle sind in vertrauter Gesellschaft.

Die Fahrt im Auto ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Patryk Kosmider)

Die Fahrt im Auto ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Patryk Kosmider)

Hund und Schiff: Besser frühzeitig prüfen

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde an Deck zulässig sind. Manche Hunde vertragen keinen Seegang. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Das Problem: auf hoher See kann man das Schiff nicht eben mal schnell verlassen.

Anreise mit dem Hund im Zug

Auch ein Hund muss ein Ticket lösen: zwar nur halber Preis, aber auch das kostet. Natürlich nur, wenn der Vierbeiner größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug muss der Hund angeleint werden, erkundigen Sie sich rechtzeitig zum Maulkorbzwang.

 

Lieber ein Ferienhaus an der Küste? Oder doch im bayrischen Wald? Oder in Schweden?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: im Harz, im Thüringer Wald, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, Urlaub in den Bergen Bayerns oder auch die Alpen. Hundefreundlich sind sie alle. Da hat jeder in der Familie so seine Vorlieben. Soll es ein Wanderurlaub sein oder vielleicht mehr ein kurzer Tapetenwechsel an thüringischen Wanderwegen oder der schönen Ostsee?

Sich für einen Urlaub in Deutschland zu entscheiden, wäre schon deswegen gut:

  • Die Anreise ist einfach und schnell für Hund und Familie
  • Die Verständigung ist einfacher
  • Ein Ferienhaus für Hund und Familie ist einfach zu finden
  • Ärzte sind stets in der Nähe zu finden

Ein Ferienhaus mit Hund unweit des Strands, viel frische Seeluft?

An nordeutschen Stränden gibt es viele Ferienhäuser für Familien mit Hund. Hundestrände findet man in großer Zahl. An Ostsee und Nordsee wird viel geboten.

Am Meer ist endlich die Gelegenheit, sich den Abend im Restaurant auszumalen, den Duft der See einzuatmen, zu schwimmen, den Spuren anderer zu folgen, von großen Dampfern zu träumen, dem Wind beim Durchstreifen der Gräser auf der Düne zuzusehen, auf Pamela Anderson und David Hasselhoff als Baywatch zu hoffen.

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock - Sergei25)

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock – Sergei25)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Flensburg
    Der Hundestrand in Flensburg ist wohl einer der nördlichsten überhaupt.
  • Hundestrand Travemünde – Südermole
    Es ist der „Hundestrand Südermole“ auf der Halbinsel Priwall. Er ist etwa 100 Meter lang und befindet sich hinter der Anlegebrücke der Fähre.
  • Hundestrand Timmendorfer Strand
    Der Timmendorfer Strand ist schon für Zweibeiner ein Begriff. Der romantische Hafen liegt unweit des Hundestrands. Hier liegt der Hundestrand Timmendorfer Strand zwischen den Strandaufgängen 50 – 54 und 55 – 62
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    In Zingst erreicht man die Hundestrände an den Strandübergängen 5 und 11. Hier wird auch unserem Auge etwas geboten: Hafen, Bodden und die weite Ostsee
  • Hundestrand Laboe (Kieler Bucht)
    Auch in der Kieler Bucht gibt es einen Hundestrand. Dieser liegt in Laboe, direkt hinter dem alten Marinedenkmal und ist unglaublich groß: 10.000m². Man erreicht ihn über die Strandstraße, wenn man den Weg durch die Dünen nimmt.
  • Hundestrand Ahlbeck (Usedom)
    Besonders schön ist der Hundestrand in Ahlbeck. Swinemüde liegt in der Nachbarschaft, ebenfalls nahe der polnischen Grenze. Das Ostsee-Panorama gefällt nicht nur der Fellnase.
  • Hundestrand Kiel
    Am Falckensteiner Strand finden wir den Hundestrand von Kiel. Geheimtipp: Die Ferienunterkunft in Kiel sollte schon früh gebucht werden.

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Norderney
    Gleich drei ausgewiesene Hundestrände gibt es auf der hundefreundlichen Insel Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ ist nur 500 Meter lang und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? gehört zu den beliebtesten Strandabschnitten auf Norderney) sind für unsere Hunde ein toller Ausflugsort. Der „Hundestrand Oase“ liegt neben dem FKK-Strand.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Wissen Sie, was ein „Hundeauslaufgebiet“ ist? Wenn man bedenkt, dass der Hundestrand eine Fläche von 16 Hektar umfasst, wird schnell klar, warum. Das nahe Meer zieht uns alle magisch an. Unsere Hunde fühlen sich hier pudelwohl.
  • Hundestrand Utersum (Föhr)
    Vom nahegelegenen Haus des Gastes führt über etwas mehr als einen Kilometer ein herrlich sandiger Weg durch die Dünen direkt zum Hundestrand. Etwa fünfzehn Minuten ist man an der Seite der Fellnase zuum Meer unterwegs.
  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Freilaufzone, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“, Welpenspielplatz direkt am Hundestrand. Wer mag, kann auch die Hundewiese am Hellerpad aufsuchen. Hier finden unsere Hunde viel Auslauf, können toben.
  • Noordwijk
    Holländer haben ein Herz für Hunde. Hier dürfen Hunde ab 1. September ohne Leine frei laufen. Die Strände sind kilometerweit, wie auch am Hundestrand von Nordwijk.

Video: Am Strand können Hunde endlos toben

Fünf Wichtige Tipps für den perfekten Urlaub mit Hund an Strand und Meer

An der Küste dürfen Hunde toben, springen, buddeln rennen und noch viel mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß am Meer.

  • Wasser für den Hund
    Hunde wollen Salzwasser nicht – müssen aber trinken. Halten Sie Süßwasser für die Fellnase bereit. Trinkt der Hund vom Meerwasser, bekommt er meist noch mehr Durst. Das kann ihm auch auf den Magen schlagen.
  • Die perfekte Uhrzeit
    Sehr früh und sehr spät ist am Strand eher nicht so viel los. Wenn Ihr Vierbeiner den Trubel weniger mag, sollte man tagsüber den Strand meiden.
  • Vorsicht vor Meerestieren
    Meerestiere sollte der Hund nicht mal beschnuppern. Lebende Meerestiere um ihrer selbst willen. Tote Meerestiere sind aus zwei Gründen gefährlich. Panzer, Scheren und Schalen können beim Fressen Schäden an inneren Organen bewirken. Und wenn sie bereits sehr lange tot, wollen Sie nicht, dass die Fellnase das frisst.
 

Wanderregionen oder die Seen Bayerns sind für das Ferienhaus mit Hund perfekt

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Soloviova Liudmyla)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Soloviova Liudmyla)

Ein ganzer Tag im Auto sind weder für kleine Fellnasen noch für Hundesenioren erstrebenswert. Alternativ bietet es sich an, viel Natur im Herzen unseres Landes zu entdecken.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das verträumte Band der Mosel zwischen Trier und Koblenz.
  • Die Vulkaneifel.
  • Den Brocken.
  • Das gebirgige Sauerland.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Museen, Indoor-Playgrounds, Spaß & Co. mit Kindern kommt hier schnell auf seine Kosten. Die meisten Locations sind hundefreundlich. In den reizenden Städtchen flanieren, ein Eis essen geht auf jeden Fall mit dem Vierbeiner.

Wenn es mal doch kein Ferienhaus sein soll: mit dem Hund campen und der Natur ganz nah sein

Sowohl in der Lüneburger Heide, an der mecklenburgischen Seenplatte, im gemütlichen Hessenland als auch im hohen Norden. Überall entdeckt man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf Campingplätzen. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der ist hier genau richtig. Auch für die Fellnase gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Aktivitäten rund um Campingplätze:

  • Wandern
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
  • Mal wieder die Angelrute auspacken
  • Badespaß im See
  • Bootsfahrt auf dem Fluß
Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock - Roman Mikhailiuk)

Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock – Roman Mikhailiuk)

 

Das fehlt noch für den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Endlich ist es soweit: das Reiseziel ist gewählt, alle Wünsche wurden unter einen Hut gebracht. Jetzt geht es ans Packen. Gut, dass es unsere Checklisten gibt, so geht nichts Wichtiges vergessen. Checklisten für die Eltern, die Kinder und natürlich auch für die Fellnase. Für den Hundeurlaub im Ferienhaus muss man weitaus mehr berücksichtigen, als bei einem US-Trip.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich im Hundeurlaub nicht plötzlich die Haare raufen will, packt die Koffer und das Auto mit unserer Checkliste. Alles, was in den Koffer muss und alles, was der Hund braucht.

Für die An-/Abreise

  • Wassernapf
  • Hundefutter
  • Hundesicherheitsgurt
  • Maulkorb
  • Geschirr
  • Transportbox
  • Kotbeutel
  • Hundeleine
  • Trenngitter
  • Wasser für die Autofahrt
  • Halsband

Für den Aufenthalt

  • Hundespielzeug
  • Leckerlis
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Bürste
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Medikamente
  • Zeckenzange
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Hundemarke
  • Hundebett
 

Wie im Urlaub richtig füttern?

Wird das gewohnte Hundefutter am Urlaubsort zur Verfügung stehen? Wenn nicht steht ein vorübergehender Futterwechsel an. Manchmal geht das gut, aber es kann auch zu Komplikationen bei Fellnases Verdauung führen. Was, wenn der Hund im Urlaub oft nervöser wird und nicht mehr belastbar ist? Ein guter Tipp ist da Nahrung aus der Fleischsaftgarung, denn bei einem so hohen Frischfleischanteil und der schonenden Zubereitung kann Fellnases Magen sich entspannen.

Was viele bei der Autofahrt bereits beachten: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Die Autofahrt ist naklar viel angenehmer wie die Zugfahrt. Ein paar Dinge sind aber doch wichtig.

  • Hunde brauchen viel Frischluft. Wenn eine längere Fahrt ansteht, sollte man viel Frischluft zur Transportbox strömen lassen.
  • Regelmäßige Pausen sind Pflicht, damit sich die Familie und der Vierbeiner bewegen und erleichtern können.
  • Soll der Hund nicht genauso angenehm liegen, wie wir sitzen? Eine weiche Decke in der Transportbox hilft.
  • Zu viel Sonne ist nicht nur für uns Menschen schädlich. Auch Fellnasen leiden darunter.
  • Wer nachts oder noch früh am Morgen auf Reisen ist, schont Körper und Nerven: da ist es viel kühler.
  • Wen die Reiseübelkeit unerwartet trifft, wünscht sich ein Mittelchen dagegen herbei. Vorbauen ist klug.
  • Was tun, wenn der Hund plötzlich Durst und Hunger bekommt? Liegen vorne Trinkwasser und leichtes Futter bereit, kann man bequem abhelfen.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt kann der Urlaub beginnen. Ausladen und dann geht es auf Erkundungstour. Man sollte die Gegebenheiten vor Ort zügig ausfindig machen.

  • Wo ist eine Hundewiese?
  • Gibt es eine Maulkorbpflicht?
  • Welche Gebiete sind für Hunde gesperrt?
  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Müssen Hunde an der Leine geführt werden?

Hunde müssen mit der neuen Umgebung erstmal vertraut werden. Da bedeutet alles Unbekannte zunächst Stress für die Fellnase. Wenn es dem Hund da zu viel wird, kann das zu Durchfall und Erbrechen führen. Ein griffbereites Durchfallmittel ist da eine gute Idee

Diese Impfungen sind wichtig

Bei einer Reise durch Europa (EU) stellt der EU-Heimtierausweis die Mindestanforderung dar. Für gechipte Hunde kan der EU-Impfpass ausgestellt werden. Wer mit dem Hund in fremde Länder reist, muss dort vielfach Impfpflichten in den Einreisebestimmungen beachten. Reist man ins Ausland, sind manchmal weitere Impfungen nötig. Oft für viele überraschend: man muss nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten, sondern auch all jene der durchfahrenen Länder. Das kann es schon komplizierter machen.

Zur Bekämpfung der Echinokokken (Bandwürmer) fordern die Länder Irland, Finnland, Großbritannien, Malta, Schweden den Nachweis einer Entwurmung des Hundes. Die Tourismusbüros der Urlaubsländer geben hierüber detailliert Auskunft. Impfungen gegen Tollwut, Borreliose und Bandwürmer werden meist empfohlen.

Geht die Urlaubsreise in Länder, in denen spezielle Viren grassieren, könnten diese Impfungen notwendig werden:

  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Paravoyirose
  • Leptospirose
  • Staupe oder

In der Ferienwohnung ist der Urlaub mit dem Hund mehr als nur ein Urlaub oder ein Tapetenwechsel. Indem man den Alltag für eine kurze Zeit aus dem Leben verbannt, sammelt man mit Hund und Familie unvergessliche Erlebnisse.

 

Häufige Fragen zum Urlaub mit Hund in der Ferienwohnung

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Die Fellnase darf mit in die Flugkabine. Vierbeiner bis zu 5 kg dürfen in einer Tasche unter dem Sitz verstaut werden. Alle anderen müssen allein im Frachtraum mitreisen. Fluggesellschaften begrenzen das Gewicht für die Hundebox auf nur 6 bis 8 kg. Für die Fellnase nicht so schön: er darf die Box erst nach der Landung wieder verlassen. Die Boxen sind eigentlich viel zu klein: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Wer soll sich da wohlfühlen? . Wer die Hundebox auf den Sitz stellen und mit seinem Hund den Flug verbringen möchte, wird enttäuscht. Die Box bleibt den ganzen Flug auf dem Boden stehen.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Impfungen gegen Borreliose, Bandwürmer, Tollwut werden meist empfohlen. Malta, Schweden, Großbritannien, Finnland, Irland fordern eine Entwurmung des Hundes als Schutz vor Echinokokken (Bandwürmer). Welche Impfungen nötig sind teilt das Tourismusbüro des jeweiligen Landes mit.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Je größer die Urlaubsreise, umso weniger sollte man sie mit dem Welpen umsetzen. Noch ist der Welpe ja mit dem eigenen Zuhause noch nicht ganz vertraut. Da bringt die erneute Veränderung nur noch mehr Stress mit sich. Und eine lange Reise strengt vor allem den Welpen an.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In den meisten Ferienparks und Ferienwohnungen sind Hunde willkommen. Oft dürfen sogar zwei Haustiere mitgebracht werden. Die meisten Vermieter von Ferienwohnungen sind hundefreundlich. Man kann auf der Webseite des Ferienhauses nachsehen und findet dort auch Informationen, was möglich ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Dürfte ein Hund zwischen Zug, Flugzeug, Schiff und Pkw wählen, wäre das Auto sein Favorit. Hier ist er bei seinen Menschen. Das Auto kann eine Rast einlegen und man kann sich am Rastplatz bewegen und auflockern – und auch kleine Geschäfte erledigen.

Teilen.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier