Cherry Valley Ente: Tricks & Tipps für die Zubereitung!

0

Sie eignet sich wunderbar als Festmahl für besondere Anlässe: die Cherry Valley Ente. Ursprünglich aus England hat sie mittlerweile weltweit einen hohen Beliebtheitsgrad erreicht. Damit die Ente auch gelingt, sollte man bei der Zubereitung ein paar Tricks kennen.

Was macht die Cherry Valley Ente so schmackhaft?

Die Cherry Valley Ente kommt ursprünglich aus der Grafschaft Lincolnshire im Osten von England und wird seit den 50er Jahren dort gezüchtet. Doch nicht nur dort erfreut sie sich großer Beliebtheit. Die Cherry Valley Ente wird mittlerweile überall auf der Welt gerne verspeist, vor allem zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder auch zu den Feierlichkeiten an Silvester.

Was aber macht die Cherry Valley Ente so beliebt und ihr Fleisch so gut? Schon in ihrer Haltung gibt es zur normalen Ente einige Unterschiede. Sie werden in großen, sehr luftigen Scheunen gehalten, deren Boden täglich mit frischem Stroh ausgelegt wird. Feste Zeiten für die Fütterung der Tiere gibt es nicht, sie haben rund um die Uhr Zugang zu frischem Wasser und Futter. Die Enten entscheiden also selbst, wann sie Nahrung zu sich nehmen und wie viel.

Nicht nur die Fleichqualität ist wichtig für das Gelingen der Cherry-Valley Ente auch die richtigen Gewürze lassen die Ente zu einem Gaumenschmaus werden. (#01)

Nicht nur die Fleichqualität ist wichtig für das Gelingen der Cherry-Valley Ente auch die richtigen Gewürze lassen die Ente zu einem Gaumenschmaus werden. (#01)

Im Rahmen ihrer Aufzucht genießt die Cherry Valley Ente im Gegensatz zu einer normalen Ente noch weitere Vorzüge:

  • Ausreichend Auslauf
  • Natürliches Futter ohne Tiermehl oder künstliche Zusätze
  • Keine Verfütterung von Antibiotika
  • Kontrolle des Wohlbefindens der Tiere
  • Reines Wasser zum Putzen und Trinken

Die über 50 Jahre Erfahrung bei der Aufzucht, Fütterung und der Verarbeitung der Tiere garantieren ein hochwertiges Produkt. Die Cherry Valley Ente ist zudem eine flugunfähige Ente, sie besitzt also einen anderen Fettanteil als normale Enten. Dadurch ist sie viel fleischiger und wird bei optimalem Gewicht von etwa 2 bis 2,5 Kg geschlachtet. Das Fleisch zeichnet sich also durch eine sehr gute Qualität aus.

Wer das Vergnügen hat zu einer Cherry-Valley- Ente eingeladen zu werden, der sollte schon ein kleines Dankeschön wie hier zu sehen ist mitbringen. (#02)

Wer das Vergnügen hat zu einer Cherry-Valley- Ente eingeladen zu werden, der sollte schon ein kleines Dankeschön wie hier zu sehen ist mitbringen. (#02)

Die Cherry Valley Ente: Tricks für die Zubereitung

Das Fleisch der Cherry Valley Ente ist sehr hochwertig. Für so gutes Fleisch sollte man sich das richtige Rezept aussuchen. Natürlich hängt die Wahl des Rezepts auch vom Anlass ab. Es gibt allerdings Rezepte, die immer passen.
Bei der Zubereitung der

gibt es ein paar Tricks, mit denen man dafür sorgen kann, das bei der Zubereitung des Fleisches nichts schiefgeht.

  • Richtig würzen!
    Damit das Fleisch richtig Geschmack erhält und die Haut schön Aroma bekommt, sollte man die Ente gut und ausreichend würzen. Pfeffer und Salz sind ein Muss, dazu kann man noch das sogenannten Enten-Knuspri verwenden, eine Art Gewürzsalz extra für Entenbraten. Alternativ kann man natürlich auch seine eigene Gewürzmischung benutzen.
Wäre das nicht hübsch wenn zu der Cherry Valley Ente diese hübsche Tischdeko den Tisch schmücken würde? (#03)

Wäre das nicht hübsch wenn zu der Cherry Valley Ente diese hübsche Tischdeko den Tisch schmücken würde? (#03)

Wichtig:

Die Gewürzmischung sollte immer viel Beifuß enthalten. Das bittere Aroma des Krautes schmeckt nicht nur wunderbar zum Fleisch, sondern wirkt auch noch verdauungsfördernd.

  • Zeit nehmen!
    Eine Cherry Valley Ente ist kein Gericht, dass man auf die Schnelle zubereitet. Damit das Fleisch schön saftig und zart und die Haut besonders knusprig wir, sollte man sich bei der Zubereitung Zeit lassen.
    Nachdem man die Ente vorbereitet und angebraten hat, sollte man sie bei besonders niedriger Temperatur (etwa 100 Grad) für ungefähr fünf Stunden garen lassen.
  • Im eigenen Fett anbraten!
    Um der Ente mehr Aroma zu geben, sollte man sie in ihrem eigenen Fett anbraten. So wird der Geschmack noch intensiver.
  • Regelmäßig begießen!

Obwohl die Ente eine lange Zeit im Ofen bleibt, heißt das nicht, dass man während der Garzeit nichts zu tun hat. Damit das Fleisch nicht zu trocken wird und eine schöne Kruste erhält, sollte man die Cherry Valley Ente regelmäßig während dem Garen mit dem eigenen Saft begießen.

Wenn man während dem Garen gar keine Zeit hat, kann man die Ente auch in einem geschlossenen Bräter zubereiten. Dann entfällt das Begießen der Ente komplett.


Bildnachweis:© Unsplash-Titelbild:pyjpvh77ue-clem-onojeghuo-#01:-jonathan-niederhoffer-#02:-roman-kraft-#03:tina-floersch

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply