Grusel für Kids: Das geht an Halloween!

0

Das Gruselfest Halloween ist für Kinder der Hit! Sie können sich verkleiden, schminken und mit ihren Freunden die Nachbarschaft unsicher machen. Wer für seine Kids eine Halloween-Party veranstaltet, benötigt auch ein kleines Rahmenprogramm, das spannend ist aber für kleinere Kinder nicht zu gruselig. Hier kommen fürchterlich gute Vorschläge für eine Halloween-Feier.

Gruselgeschichten erzählen

Keine Halloween-Party ohne Gruselgeschichten! Am besten ist es, wenn die Kleinen dabei selbst aktiv sein können. Dabei sitzen sie im Kreis in einem dunklen Raum, der spärlich mit flackerndem Licht beleuchtet ist. Hier dürfen es ruhig Kerzen sein, so lange ein Erwachsener mit im Raum ist. Es gibt aber auch LED-Kerzen, die auf den ersten Blick gar nicht als solche zu erkennen sind. Der Vorteil dabei ist, dass sie ebenfalls flackern und echt aussehen, allerdings können sie nicht dafür sorgen, dass es zu Verletzungen kommt. Wenn die Dekoration steht, dann kann es losgehen.

Ein Kind hält sich eine Taschenlampe von unten vors Gesicht und beginnt die Geschichte mit einem Satz wie „Es war schon spät, als der einsame Wanderer ein spärlich erleuchteten Haus mitten im Moor erreichte …“ Dann reicht es die Taschenlampe zum nächsten Kind weiter, dass die Gruselgeschichte weiterspinnt. So geht es Satz für Satz reihum – Gänsehaut-Feeling garantiert! Die Gruselgeschichten sind vor allem gut für Kindergruppen, in denen die Kinder schon älter sind. Dabei ist es gut, auf eine ähnliche Altersgruppe zu achten, damit die Geschichten nicht zu gruselig sind.

Das Gruselfest Halloween ist für Kinder der Hit! (#01)

Das Gruselfest Halloween ist für Kinder der Hit! (#01)

Mumien wickeln

Mumien wickeln ist ein Klassiker, der auch auf Kindergeburtstagen sehr gerne aufgegriffen wird. Es ist ebenso einfach wie praktisch und macht jede Menge Spaß. Dafür braucht es nicht viel. Vor Halloween sollte man einige Rollen Toilettenpapier kaufen und diese bereitlegen. Die Halloween-Partygäste finden sich zu Zweierteams zusammen, jedes Team erhält eine Rolle Klopapier. Nun klärt jedes Paar unter sich, wer einwickelt und wer sich einwickeln lässt. Bevor das Startsignal zum Wickeln fällt, kommt das lose Ende der Klopapierrolle in eine Socke oder einen Schuh.

Dann geht’s los – und darum, in Windeseile eine Mumie zu wickeln. Das Team, bei dem das ohne gerissenes Papier am schnellsten klappt, hat gewonnen. Da darf es ruhig auch einige kleine Preise geben. Wie wäre es mit Glibberaugen oder Lakritz-Spinnen? Das kommt bei den Kindern sehr gut an. Übrigens: Weitere Tipps für eine gelungene Halloween-Party gibt es in diesem Halloween E-Book zum Herunterladen. Neben vielen Bastel-, Spiel- und Deko-Ideen bietet das E-Book auch einen umfangreichen Rezeptteil. So ist sichergestellt, dass die kleinen Geister an Halloween auch passend verpflegt werden.

Augäpfel-Sprint

Augäpfel dürfen an Halloween natürlich auf keinen Fall fehlen. Sie sind beängstigend und gruselig und ideal für einige tolle Spiele geeignet. Wie für den Augäpfel-Sprint. Zuerst mit wasserfesten Stiften in den Farben Blau, Rot und Schwarz Augäpfel auf zwei Pingpong-Bälle malen, anschließend eine Rennstrecke mit einem Wendepunkt festlegen – der Parcours lässt sich auch mit kleinen Hindernissen versehen. Im Anschluss zwei Mannschaften bilden, jede erhält einen Tischtennisball und einen Esslöffel.

Nun nehmen die beiden ersten Spieler den „Augapfel“ mitsamt Löffel in die Hand und versuchen, den Parcours so schnell wie möglich zu absolvieren – ohne dass der Pingpongball dabei herunterfällt. Anschließend sind die anderen Teammitglieder dran. Die Mannschaft, die als erste die Strecke bewältigt, erhält zur Belohnung ein kleines Halloween-Präsent. Natürlich dürfen sich auf der Strecke auch kleine Hindernisse verbergen. Wer traut sich, über die Spinnen zu springen und wer hat Angst vor dem leuchtenden Skelett? Wichtig ist es, dass sich die Teilnehmer nicht ablenken lassen.

Auf die Augäpfel folgen die Geister. Beim Geister-Rennen werden zwei Papp- oder Plastikteller und zwei weiße Luftballons benötigt. (#02)

Auf die Augäpfel folgen die Geister. Beim Geister-Rennen werden zwei Papp- oder Plastikteller und zwei weiße Luftballons benötigt. (#02)

Das Geister-Rennen

Auf die Augäpfel folgen die Geister. Beim Geister-Rennen werden zwei Papp- oder Plastikteller und zwei weiße Luftballons benötigt. Auf die Ballons wird mit einem Edding ein Geistergesicht aufgemalt. Nun werden zwei Mannschaften gebildet. Diese sollten bunt gemischt sein, denn es geht darum, die Ballons ebenfalls durch den Parcours zu bringen. Dafür liegen die Ballons auf dem Teller und müssen natürlich auch darauf liegen bleiben.

Wenn sie runterfallen, dann muss von vorne begonnen werden. Wenn die Ballons noch in der Luft sind, dann werden sie mit dem Teller wieder aufgefangen. Alle Teammitglieder müssen einmal durch und welche Gruppe das zuerst geschafft hat, die hat gewonnen. Das klingt einfach, hier braucht es aber durchaus einiges an Geschick und die Kinder werden viel Freude am Spiel haben.

Ein eigenes Spinnennetz für die Kinder

Wer möchte nicht gerne sein eigenes Spinnennetz haben? Vor allem an Halloween kommen sie natürlich gut an und bei diesem Spiel können auch schon kleinere Kinder mit dabei sein. Zudem braucht es nicht mehr als schwarze Wolle. Das Knäuel sollte ruhig ein wenig größer sein, damit die Kinder hier auch eifrig wickeln können. Alle Kinder verteilen sich im Raum.

Das erste Kind bekommt die Wolle in die Hand. Es nimmt das Ende der Wolle und wirft dann das Knäuel zu einem anderen Kind. Das Kind fängt die Wolle, nimmt ebenfalls ein Stück vom Faden und hält es fest und wirft die Wolle weiter. Das geht nun durch den ganzen Raum so lange, bis ein schönes Netz vorhanden und die Wolle abgerollt ist. Nun können die Eltern schwarze Spinnen in das Netz werfen und jedes Kind darf sich eine nehmen.

Wer möchte nicht gerne sein eigenes Spinnennetz haben? Vor allem an Halloween kommen sie natürlich gut an und bei diesem Spiel können auch schon kleinere Kinder mit dabei sein. (#03)

Wer möchte nicht gerne sein eigenes Spinnennetz haben? Vor allem an Halloween kommen sie natürlich gut an und bei diesem Spiel können auch schon kleinere Kinder mit dabei sein. (#03)

Die spannende Gruselkiste

Die Gruselkiste ist eine besonders tolle Idee für Halloween mit Kindern und darf eigentlich in keinem Gruselhaus fehlen. Dafür sollte schon vor der Feier ein wenig Vorbereitung getroffen werden. Es braucht einen großen Pappkarton. Je kleiner die Kinder sind, desto kleiner sollte auch die Kiste sein. Die Kiste bekommt an den zwei längeren Seiten jeweils ein Loch. Das Loch sollte groß genug sein, damit die Hände der Kinder durchgesteckt werden können. Jedes Kind ist nacheinander dran.

Die Hände werden durch die Löcher gesteckt. Gut ist es, wenn das Kind die Augen verbunden bekommt. Im Raum darf es ruhig ein wenig dunkler sein. Nun wird durch die offene Karton-Seite etwas in die Hand gegeben. Das können Popcorn und Slime, Wasserbomben oder auch Spaghetti und geschälte Weintraumen sein. Je gruseliger es sich anfühlt, desto besser ist. Die Kinder sollen dann erraten, um was es sich handelt. Natürlich darf sich ruhig gegruselt werden. Wer die meisten Sachen richtig benennen konnte, der hat gewonnen.

Apfeltauchen

Ein toller Klassiker für Halloween ist das Apfeltauchen. Hierbei handelt es sich um ein traditionelles Spiel, das den Kindern großen Spaß macht. Sie sollten dafür allerdings schon etwas älter sein. Wichtig ist es, ausreichend Handtücher zur Hand zu haben. Dann werden mehrere Schüsseln mit Wasser gefüllt und in die Schüsseln kommen geschnittene Äpfel hinein. Die Gäste haben nun die Aufgabe, die Äpfel mit dem Mund aus dem Wasser zu holen. Daher sollten Eltern abschätzen, wie voll sie die Schüssel machen. Gerade für kleinere Kinder sollten die Äpfel gut erreichbar sein. Wer zuerst alle Äpfel herausgeholt hat, der hat gewonnen. Wichtig ist es, dass die Hände nicht genutzt werden. Sie bleiben auf dem Rücken. Natürlich braucht es einen Schiedsrichter, der darauf achtet, dass die Hände wirklich nicht zum Einsatz kommen.

Tipp: Wer keine Schüsseln mit Wasser nutzen möchte, der kann das Spiel auch variieren. So lassen sich beispielsweise Gummiringe auf eine Schnur fädeln und im Raum aufhängen. Dann werden Gruppen gebildet und die Kinder müssen innerhalb einer bestimmten Zeit jeweils fünf Ringe von der Schnur abbeißen. Hier kommt es ebenfalls auf Schnelligkeit an, denn Gewinner ist, wer innerhalb der Zeit die meisten Ringe schafft.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: FamVeld  -#01: Evgeny Atamanenko -#02: MyClipArtStore.com -#03:  Olga Alekseenko

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply