Hochzeitswünsche: 8 wichtige Tipps für perfekte schöne Wünsche zur Hochzeit

0

Eines Tages liegt sie im Briefkasten, die nächste – oder sogar die erste – Hochzeitseinladung von Freunden, Bekannten oder Verwandten. Sofort stellt sich die Frage nach einem passenden Geschenk, gleich anschließend diejenige nach den richtigen Glückwünschen. In welcher Form sollen sie überreicht werden? Und was soll überhaupt geschrieben werden?

Zum ersten Mal Hochzeitsgast oder schon erfahren?

Bei uns findet jeder die richtigen Vorschläge. Erfahrene Menschen in Sachen Hochzeitseinladung wissen sicher eher Bescheid, wie man gekonnt gratuliert, aber auch sie finden auf unseren Seiten bestimmt einige Anregungen. Immerhin fängt jeder Hochzeitsgast bei einer Einladung quasi wieder von vorn an: Schließlich ist kein Paar wie das andere, die Umstände und die eigenen Verbindungen zu Braut und/oder Bräutigam sind nicht dieselben wie zu anderen Traupaaren.

Ein bisschen hängt es also auch von der eigenen Rolle ab, die vom Gast erwartet wird. Jeder wird nach Situation unterschiedliche Hochzeitswünsche und Sprüche senden, beispielsweise wenn er nicht persönlich anwesend sein kann; oder er ist der engste Anverwandte, Trauzeuge oder Pate der bereits vorhandenen Kinder. Komme ich aus dem Kollegen- oder Freundeskreis? Spiele ich mit einem von beiden gemeinsam in einer Mannschaft? Bin ich Stammtischgenosse, ein uralter Freund oder eine recht junge Bekanntschaft? All dies nimmt Einfluss auf die Art der Glückwünsche.

Glücklicherweise ist die Auswahl riesengroß und reicht von Sprüchen über Gedichte bis zu Liedtexten. Hier etwas Witziges, dort etwas Originelles, dann wieder etwas Romantisches oder gar ansatzweise Erotisches … Jeder Gast findet bei uns etwas Passendes für sich. Übrigens: Im Zweifelsfall sind dezente Gedichte und berühmte Zitate namhafter Persönlichkeiten die beste Wahl, bevor ich als Gast zu weit gehe oder ins Fettnäpfchen trete.

1. Tipp: Klassische Hochzeitswünsche in Textform

Fangen wir mit den Standardaussagen an: Dabei handelt es sich nicht um etwas Gereimtes, sondern um reine Glückwunschtexte. Am einfachsten ist es, wenn der Gast sich vorstellt, was er bei seiner Hochzeit wohl selbst am liebsten lesen würde. Einige Beispiele für schöne Glückwünsche haben wir hier aufgelistet.

Je näher sich Brautpaar und Gast stehen, umso eher wird aus einem „Sie“ ein „Du“. In Briefen und auf Karten darf das „Du“ beziehungsweise das persönliche „Ihr“ natürlich auch gern großgeschrieben werden. Am schönsten sieht es in der eigenen Handschrift aus. Wer glaubt, er schreibe nicht schön genug, lässt den Partner schreiben; noch persönlicher wird es allerdings, wenn man den Text selbst schreibt: Es kostet nur ein wenig Mühe, sich das Blatt einzuteilen und dann – notfalls in Druckbuchstaben und auf jeden Fall leserlich – die wenigen Sätze hinzuschreiben. Ein bisschen Übung auf unliniertem Papier sorgt für ein fehlerfreies Erscheinungsbild auf der Karte. Solch ein kleiner Aufwand kommt viel besser an als irgendwelche Ausreden: Von einem Hochzeitsgast, der dem Paar nahe steht, darf dieses schon einen gewissen Einsatz erwarten.

2. Tipp: Selbst gemachte Karten

An dieser Stelle wollen wir darauf eingehen, dass eine selbst gebastelte Karte natürlich besonders schick aussieht und die liebevolle Zuwendung zeigt. Es gibt etliche Onlinedienste, die individuelle Kombinationen von Formaten, Bildeinlagen, Farben und Dekoren anbieten. Wer Lust und Geschick hat, bastelt mit seinen eigenen Händen und hat damit zugleich ein schönes Zusatzgeschenk in der Hand.

Übrigens lässt sich bei einem Onlinedienst natürlich auch der Text einpflegen – für alle, die sich doch nicht zur eigenen Handschrift überwinden können. Und wir wollen ebenfalls anregen, einen Text und einen Spruch oder ein Gedicht zu kombinieren.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten für Bastelfans. Echte Riesenkarten lassen ganze Gemälde zu – sie sind allerdings weniger für den Postversand geeignet. Ein Geschenk mit Figuren, im Rahmen und in anderer Form könnte die Karte als Teil der Dekoration integrieren. Wie wäre es mit einer ausgefallenen Spruch-Hochzeitstorte? Natürlich darf sie die Haupttorte nicht toppen, doch unterschiedliche Kuchen mit individueller Dekoration lassen sich in vielen Konditoreien bestellen.

3. Tipp: Romantische Hochzeitswünsche

Kommen wir zu romantischen Gedichten: An erster Stelle stehen Lyriker wie Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich von Schiller oder Joseph Freiherr von Eichendorff, doch es gibt auch wunderschöne Liebesgedichte von Hermann Hesse, Bertolt Brecht, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Conrad Ferdinand Meyer, Christian Friedrich Hebbel oder Matthias Claudius: kaum ein Lyriker, der nicht auch Liebesgedichte schrieb. Die modernen Varianten finden sich unter anderem bei Liedermachern wie Nena oder Silbermond. Vielleicht kommt auch ein englischer Songtext infrage?

Romantische Gedichte sind nur geeignet, wenn das Paar so etwas schätzt. Puristen und Realisten können damit meistens wenig anfangen. Je näher der Gast den zukünftigen Eheleuten steht, umso mehr sollte der Glückwunsch auf sie abgestimmt sein.

4. Tipp: Auf den Schultern großer Namen

Beliebt sind Zitate berühmter Personen. Sie kommen aus der Malerei, der Literatur, aus diversen Wissenschaften, von Filmstars und Politikern. Auf jeden Fall kennt jeder die Namen dieser Persönlichkeiten, mögen sie verstorben sein oder noch leben. Und solche klugen Bemerkungen sind für Hochzeitspaare ganz sicher nie verkehrt.

Eine andere Möglichkeit, Berühmtheiten mit in den Glückwunsch einzubeziehen, sind selbst gefertigte Texte zu Paaren der Weltgeschichte, die eine große Liebe gelebt haben: Auch hier warten in Vergangenheit wie Gegenwart zahlreiche illustre Namen.

5. Tipp: Gekonnt humorvoll oder witzig sein

Witzige Zitate, Sprüche oder Gedichte sollten nur genommen werden, wenn der Gast sicher ist, niemanden zu verletzen oder auf dem falschen Fuß zu erwischen. Ironie ist eine scharfe Waffe, auf einer Hochzeit sollte sie dezent oder gar nicht eingesetzt werden. Gleiches gilt unbedingt für Schlüpfiges, denn was einmal schriftlich fixiert vorliegt, wirkt lange nach, auch wenn der Kater der Festtagsgesellschaft schon längst wieder auskuriert ist. Freundschaften und gute Verwandtschaftsverhältnisse sollten nicht mutwillig riskiert werden.

Dagegen ist feiner Humor immer gefragt, auch ein etwas derberer Witz darf durchaus sein, wenn der Gast seine Gastgeber gut genug kennt. Unter den modernen SMS-Sprüchen, die sich natürlich auch aufschreiben und verschicken lassen, finden sich ebenso viele witzige Hochzeitssprüche wie bei Prominenten, die bekanntlich häufig kein Blatt vor den Mund nehmen.

6. Tipp: Spirituell oder religiös?

Passen vielleicht besinnliche Liebestexte besonders gut? Sie lassen sich in allen Kultur- und Religionsschriften finden. Die einen Gäste mögen es eher spirituell, die anderen bevorzugen christliche Texte aus der Bibel; jeder nach seiner Vorliebe beziehungsweise besser: im Sinne des Brautpaares. Je spezifischer die Texte auf Göttliches abheben, umso bewusster müssen sie ausgewählt werden, damit sie Braut und Bräutigam auch wirklich gefallen. Ist dies gesichert, machen sie sich besonders gut zusammen mit einem passenden Geschenk. Nur ein Beispiel: Bei gläubigen Christen werden beispielsweise lange Hochzeitskerzen in der Kirche und bei der Feier auf dem Tisch platziert.

7. Tipp: Eigene Kreationen

Natürlich lässt sich in jeder genannten Rubrik etwas Eigenes kreieren, vielleicht sogar in Reim- oder Gedichtform. Manches haben wir schon erwähnt. So kann auf Gemeinsamkeiten von Braut und Bräutigam eingegangen werden, seien es harmonische Sternzeichen-Konstellationen oder gemeinsame Hobbys; auch Zitate aus Filmen sind eine gute Idee, wenn das Paar sie kennt und schätzt. Mit ein paar passenden Bildern, Grafiken oder Fotos sieht das Ganze sehr liebevoll aus.

Eine charmante Idee ist beispielsweise ein Schnappschuss: vielleicht Braut und Bräutigam beim Wellenreiten, Theaterspielen oder als Feuerwehrfrau und -mann. Ansonsten sind neutrale Themenbilder aus dem Internet und aus Zeitschriften geeignet. Fantasie ist gefragt, denn ein besonders schöner und ausgefallener Glückwunsch soll dem Paar die besten Wünsche für die Zukunft übermitteln.

8. Tipp: Danke sagen nicht vergessen

Nach der Hochzeit kann auf ähnliche Weise gedankt werden: für die Einladung, die tolle Feier, das gute Essen und anderes mehr. Wer nicht kommen kann, sollte die Danksagung für die Einladung seinen schriftlichen Glückwünschen und eventuellen Geschenken beifügen.


Bildnachweis: © freeimages.com – liora zakai

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply