Camping mit der Familie in Frankreich – die besten Orte

0

Beim Camping mit der Familie in Frankreich sollen natürlich alle Urlauber ihren Spaß haben. Während die Eltern vielleicht gerne wandern möchten, suchen Kinder nach der Nähe des Meeres oder wollen auf den Bauernhof. Einige Orte bieten sich besonders an.

Die Vorbereitungen zum Camping mit der Familie in Frankreich

Wer in Frankreich mit der Familie mit dem Zelt Urlaub machen möchte, der braucht erst einmal ein wenig Zeit und Ruhe, was die Planung angeht. Lohnenswert ist natürlich immer ein Blick auf die Karte. Vor allem auch zusammen mit den Kindern, wenn diese schon älter sind. Die Karte ansehen gibt erst einmal einen Überblick über die verschiedenen Regionen und Möglichkeiten. Von der Provence bis tief in die Alpen oder das Meer hat Frankreich viel zu bieten.

Gerade bei der Suche nach einer Region und dem passenden Campingplatz sollte man jedoch keine Kompromisse eingehen und nur das buchen, das auch vollständig überzeugt. Zudem sollte bedacht werden, dass die Campingplätze gerade im Sommer sehr schnell ausgebucht sind. Empfehlenswert ist daher eine frühzeitige Planung, um sich noch einen Platz zu sichern.

Natürlich gehört die Provence mit zu den klassischen Urlaubszielen in Frankreich. Das ist nicht umsonst der Fall, denn immerhin gibt es eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten, die für die ganze Familie interessant sein dürften. (#01)

Natürlich gehört die Provence mit zu den klassischen Urlaubszielen in Frankreich. Das ist nicht umsonst der Fall, denn immerhin gibt es eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten, die für die ganze Familie interessant sein dürften. (#01)

Tolle Orte in Frankreich für Familien

Stehen Eltern gerade noch vor der Frage, in welche Gegend es gehen soll, dann können ein paar Inspirationen dabei helfen, die passende Lösung zu finden. Sehr schön sind die Ziele:

  1. Die Vogesen
    Das Mittelgebirge im Osten von Frankreich bietet vor allem sehr viel Natur. Die Liste der Sehenswürdigkeiten im Elsass ist lang und hier ist für die ganze Familie etwas mit dabei. Bekannt sind die Vogesen für die vielseitigen Routen zum Wandern und Radfahren. Die Wege führen durch die Weinberge, vorbei an kleinen Seen und weiten Wiesen, wo die Tiere grasen. Mit dem Kahn geht es dann auf die Saar oder im Hochseilgarten durch die Baumspitzen. Im Elsass ist der Unterhaltungswert wirklich groß.
  2. Die Südalpen von Frankreich
    Die Südalpen von Frankreich bieten sich ebenfalls für Familie an, die sehr gerne in der Natur unterwegs sind. Der Nationalpark Mercantour beispielsweise ist legendär für seine beeindruckende Natur. Hier werden immer wieder auch Eselwanderungen angeboten. Das ist gerade für die Kinder ganz besonders aufregend.
  3. Die Provence als klassisches Urlaubsziel
    Natürlich gehört die Provence mit zu den klassischen Urlaubszielen in Frankreich. Das ist nicht umsonst der Fall, denn immerhin gibt es eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten, die für die ganze Familie interessant sein dürften. Hier gehört das Amphitheater von Arles ebenso mit dazu, wie die römische Stadt Glanum, das Dorf Roussilon oder die Windmühle von Daudet. Auch die Pont du Gard und das Theater von Orange sollte man sich bei einer Reise nicht entgehen lassen. Gerade mit älteren Kindern, die auch schon kulturell interessiert sind, ist die Provence ein sehr schönes Ziel. Aber auch jüngere Kinder nutzen gerne die Weite der Gegenden, um hier die Natur zu erkunden.
  4. Die Atlantikküste
    Die vierte Empfehlung für Camping mit der Familie in Frankreich ist die Atlantikküste. Gefühlt recht weit weg von den Alpen, wird hier sehr gerne von einem riesigen Spielplatz gesprochen. Die Strände an der Küste sind lang, sauber und voll mit weißem Sand. Zusätzlich dazu gibt es in der Region aber auch viele andere Unterhaltungsmöglichkeiten für Familien. So findet sich in Montavilet beispielsweise ein großer Erlebnispark in den Baumkronen. Der Parcours ist für Kinder und Erwachsene besonders spannend. In La Hume reihen sich sogar drei Parks aneinander. Der Zoo, der Botanische Garten sowie das Aquarium bieten Unterhaltung für jedes Wetter.
Camping mit der Familie in Frankreich ist viel mehr als einfach nur ein Urlaub im Zelt. Hier kommt es darauf an, den passenden Platz zu finden, damit wirklich alle glücklich sind.

Camping mit der Familie in Frankreich ist viel mehr als einfach nur ein Urlaub im Zelt. Hier kommt es darauf an, den passenden Platz zu finden, damit wirklich alle glücklich sind.(#02)

Camping mit der Familie in Frankreich – das sollten die Campingplätze haben

Camping mit der Familie in Frankreich ist viel mehr als einfach nur ein Urlaub im Zelt. Hier kommt es darauf an, den passenden Platz zu finden, damit wirklich alle glücklich sind. Ein guter Campingplatz bietet natürlich eine optimale Infrastruktur, saubere Toiletten und Duschbereiche und im Idealfall auch den Anschluss an einen kleinen Supermarkt. In Frankreich gibt es aber auch Varianten, die noch viel mehr zu bieten haben. So befinden sich manche Campingplätze direkt auf einem Bauernhof, wie in Périgord in der Dordogne. Auch in Lorraine finden sich außergewöhnliche Campingplätze nahe einem Kloster oder nicht weit entfernt von den Pferdezuchten.

In Frankreich können die Temperaturen im Sommer durchaus ordentlich nach oben klettern. Daher sollten Eltern den Blick vielleicht auch auf Campingplätze richten, die einen eigenen Poolbereich haben. Auch das ist heute gar nicht mehr so selten der Fall, denn oft gibt es Angebote mit Wasserrutsche, Kinderpool und einer großen Terrasse für die Eltern. Natürlich kann es aber auch ausreichen zu schauen, ob sich der Campingplatz in Wassernähe befindet.

Beim Urlaub mit der Familie auf einem Campingplatz in Frankreich muss oft nicht nur geschaut werden, dass für die Kinder alles gut ist. Viele Familien haben einen Hund mit dabei. (#03)

Beim Urlaub mit der Familie auf einem Campingplatz in Frankreich muss oft nicht nur geschaut werden, dass für die Kinder alles gut ist. Viele Familien haben einen Hund mit dabei. (#03)

Der Hund als zusätzliches Familienmitglied – tierfreundliche Campingplätze

Beim Urlaub mit der Familie auf einem Campingplatz in Frankreich muss oft nicht nur geschaut werden, dass für die Kinder alles gut ist. Viele Familien haben einen Hund mit dabei. Das sollte bei der Planung und der Suche nach einem Campingplatz natürlich auch berücksichtigt werden. Frankreich gilt als sehr hundefreundliches Land. Daher gibt es auch viele Campingplätze, auf denen die Vierbeiner willkommen sind.

Viele heißt aber auch, dass es eben nicht bei allen der Fall ist und das ist auch gut so. Denn es gibt durchaus Familie, die bewusst nach einem Ziel suchen, wo eben keine Vierbeiner zwischen den Zelten entlang laufen. Schon vor der Buchung ist also am besten zu schauen, ob der Campingplatz als hundefreundlich gekennzeichnet ist. Finden sich auf der Webseite oder im Internet keine Hinweise, sollten Familien vorher nachfragen, damit es vor Ort keine böse Überraschung gibt. Gerade dann, wenn man nicht sein eigenes Zelt oder seinen Wohnwagen mitbringt, sondern auf dem Campingplatz eine Unterkunft mietet, wird auch kein Auge zugedrückt.

Camping mit der Familie in Frankreich ist in allen Regionen durchaus empfehlenswert. Es gibt viele schöne Ziele und Sehenswürdigkeiten, die mit abwechslungsreichen Möglichkeiten punkten. Auch die Campingplätze sind optimal aufgestellt und ausgestattet, sodass Familien hier meist auf keinen Komfort verzichten müssen. Wer zum ersten Mal mit der Familie in Frankreich Camping macht, der wird also vermutlich sehr begeistert von dem Angebot vor Ort sein.


BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Vaclav Volrab -#01:_ PHB.cz (Richard Semik)  -#02:Alex Tihonovs -#03: Andrey Armyagov

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply